Angehefteter Beitrag

Ich freue mich, dass es mein Blogbeitrag aus dem @eulemagazin@twitter.com bis in das neue Buch von @ChristianeFlori@twittercom (»Trotzdem! Wie ich versuche, zu bleiben«) geschafft hat! : bit.ly/2u2JAQo | : bit.ly/2UY6m6A | Mein Beitrag in »Die Eule«: bit.ly/2M0HtET

Mit der symbolischen Absperrung des Generalvikariats in am frühen Montagmorgen hat die Basisbewegung das Verhalten des @Erzbistum_Koeln nach den jüngsten Enthüllungen zu Kardinal |s -Strategie im |sskandal angeprangert: bit.ly/3QoeIPu

Was sollte ein im tun? |ler schlagen Gesetze und Richtlinien vor: bit.ly/3C7ip7N (@CarolGlatz via @americamag)

Während in Deutschland die Diskussion über das kirchliche anhält und eine Reform angestrebt wird, folgt @patermaxop dem Vorschlag, es ganz abzuschaffen – und das kirchliche Profil anders zu stärken: bit.ly/3JX6fQA (via @katholisch_de)

Das hat sich nicht mit ihnen beschäftigt – und die Jahrhunderte davor auch nicht. Am 15. August 1972 schaffte Paul VI. dann , sogenannte niedere Weihen und den ab – und brach mit einer tausendjährigen : bit.ly/3plaAng

Im @Erzbistum_Koeln zieht die Empörung über Kardinal wegen dessen -Strategie im |sskandal immer weitere Kreise. Jetzt distanzieren sich Sprecher und Mitglieder verschiedener Berufsgruppen sowie Verbandsvertreter von ihrem Erzbischof: bit.ly/3QHv6dp

Kardinal wird in einem Offenen Brief attackiert. Zum ersten Mal äußern sich 21 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des @Erzbistum_Koeln und werfen ihrem Chef vor, ihr letztes Vertrauen verloren zu haben: bit.ly/3JURwG2 (@ChristinaZue via @WDR)

Wirklich ein Vorbild? In erinnert @BischofSchick (@BistumBamberg) an den Märtyrer Maximilian , der dort ermordet wurde. Ein bestenfalls halbes Gedenken, das seinen verschweigt, meint @rockToamna: bit.ly/3w4kgGt (via @eulemagazin)

Bewegte Welt – Die vom 14. August, heute zusammengestellt von @rockToamna für das @eulemagazin, u.a. über () & , & , , und , & , & : bit.ly/3C5JojV

In Deutschland treiben zahlreiche Bischöfe und Laienfunktionäre »@DerSynodaleWeg« voran, der in eine Kirchenspaltung führen dürfte. Die Erfahrungen der reformierten Landeskirchen der diesbezüglich sollten eine Warnung sein, meint Martin Grichting: bit.ly/3zWhm83

»Unliebsame Schlagzeilen kontert man am besten mit einem mutigen Befreiungsschlag«, meint der Chefredakteur des @domradio: »Es wäre höchste Zeit für ein klares Zeugnis der Wahrheit!« bit.ly/3C2kiT1

Hauptsache, überleben! Wie das @Erzbistum_Koeln Journalisten und ​sbetroffene zu manipulieren versuchte: »Weil man mittlerweile alles zutraut in , kommt er auch mit allem durch«, schreibt @RaoulLoebbert bit.ly/3QmFRlO (via @christundwelt)

Der große Manipulator – @JanaFrielingha1 über die -Strategie von Kardinal : »Buhmann für viele andere Vertreter des Klerus – mit öffentlicher Kritik an ihm lässt sich von der eigenen Verstrickung in den Skandal ablenken« bit.ly/3Qy7dFq

muss kritisch geprüft werden: Franziskus hat den als »Auftragsmord« bezeichnet. Das verfälsche die komplexe Situation, schreibt der Churer Hanspeter Schmitt: bit.ly/3QGlWOA (via @kathch)

Seit der Entscheidung des in der Sache »« ist die Frage nach der Religionszugehörigkeit im kirchlichen Beschäftigungskontext nicht mehr in jedem Fall zulässig: bit.ly/3bNGNR1

Auch ein Erzbischof dürfe sich beraten lassen – es komme jedoch auf die Wertehaltung einer Führungsperson an, ob sie Vorschläge annehme oder nicht. Die Kritik an der -Strategie Kardinal ​s und des @Erzbistum_Koeln hält an: bit.ly/3pcGCBW

Ältere anzeigen
kirche.social

kirche.social ist eine freie, digital nachhaltige, soziale Plattform für die Kirche(n) als Community im deutschsprachigen Raum. Sie dient schwerpunktmäßig, aber nicht ausschließlich dem Austausch über religiöse, christliche und kirchliche Themen.

kirche.social ist Teil des Projektes LibreChurch - Gemeinschaftlich und unabhängig arbeiten. Freie Software für eine freie Kirche.
Mit diesem Projekt zeigt der LUKi e.V., wie Freie Software im kirchlichen Bereich genutzt werden kann.

Das Projekt wird vom LUKi e.V. und der Gemeinschaft der Nutzenden finanziert. Unterstütze das Projekt!