Angehefteter Beitrag

Ich freue mich, dass es mein Blogbeitrag aus dem @eulemagazin@twitter.com bis in das neue Buch von @ChristianeFlori@twittercom (»Trotzdem! Wie ich versuche, zu bleiben«) geschafft hat! : bit.ly/2u2JAQo | : bit.ly/2UY6m6A | Mein Beitrag in »Die Eule«: bit.ly/2M0HtET

ist nicht der Geburtstag der , sondern das Fest der Ausgießung des Geistes, der weht, wo er will, und das Fest derjenigen, die wir auch heute häufig nicht als Teil der Kirche wahrnehmen, schreibt @rockToamna: bit.ly/3cdF2qu (via @eulemagazin)

»Unsere wird standhalten« – Und nach der ? Ein mit @BlumeEvolution über : bit.ly/2M7exbK (via @chrismon_de)

Bloß nicht vernünftig! Warum führt die -Zeitung eine Kampagne gegen Christian ? Der Virologe gilt als abwägend und abwartend – und steht damit gegen Bauchgefühl und vorschnelle Eindeutigkeit, die wichtigsten Essenzen von BILD, so @saschalobo: bit.ly/3cbryeM

|en müssen in diesem Jahr wegen anders stattfinden, wurden verschoben oder sogar abgesagt. Dabei stehen |n und Wallfahrten seit Jahrhunderten in einem besonderen Verhältnis zueinander. Das könnte für heute eine Inspiration sein: bit.ly/3ervsSp

Die Evangelische (@EKD) unterläuft Standards zur Aufarbeitung von , kritisiert Christoph Fleischmann: bit.ly/3d4wX8R

Der der Frau polarisiert die Experten: Einige Theologen fordern eine Weihe wie für Männer, andere halten lediglich eine Segnung für möglich. Nun hat sich ein Mitglied der Studienkommission des zu diesem Thema geäußert: bit.ly/2TKVwzX

Keinen zu tragen genügt manchen Intellektuellen nicht. Sie müssen ihn partout schlechtreden. In den Protesten gegen die -Bekämpfung kehrt Max Schelers »Ressentimentmensch« verändert wieder: bit.ly/36FukYH

Keine »« von Konvertiten – oder doch?Verwaltungsrichter*innen dürfen prüfen, ob der christliche von Asylbewerbern »identitätsprägend« ist. Der Beschluss des |s wirft Fragen auf, meint @rockToamna: bit.ly/2XxiPyh

Jetzt müssen wir mit der selbst klarkommen: Die -Verbote waren bequem. Jeder wusste, was zu tun ist. Nun, da immer mehr Bundesländer sie aufheben, müssen alle zeigen, dass sie der Freiheit gewachsen sind, meint @hannesleitlein: bit.ly/3d7NZCT

und die – Wie aus der Krise hervorgehen? Einer Theologie, die schon vor der den sicheren Zugriff auf die Jenseitsvorstellungen verloren hatte, geht Christiane Bundschuh-Schramm bei @feinschwarz_net nach: bit.ly/2XASi30

lesen, Dogmen auswendig lernen – ist so das -Studium? Nein, sagt Moraltheologe Jochen Sautermeister. Der Dekan der Kath. Theologischen Fakultät wirbt um Studieninteressierte, die sich nicht mit einfachen Antworten zufrieden geben: bit.ly/2yAOnel

erschüttert : Der Primas des Landes informiert den über die neuesten -Fälle, die von Dokumentarfilmern aufgedeckt wurden. Die Schicksale der Opfer, die ans Licht kommen, setzen und Regierung unter Druck: bit.ly/2A80WhJ

Die veröffentlicht Kritik an @c_drosten und der schlägt zurück. Dahinter steckt auch die Frage: Wie soll in -Zeiten agieren? bit.ly/3c3WNIH

Bereits kurz nach der Unterzeichnung hagelte es von kirchlich-konservativer Seite Kritik: Das gemeinsame Dokument von und Großimam aus relativiere den katholischen . Kardinal Müller sieht das vollkommen anders: bit.ly/2X4kxsc

In einem Brief hat Erzbischof den -Vorwurf gegen das von ihm initiierte -Manifest zurückgewiesen. Zugleich rückte er die Arbeit von Medien und Ärzten sowie die Kritik an dem Manifest in die Nähe des : bit.ly/3goqis2

Mehr anzeigen
kirche.social

kirche.social ist eine freie, digital nachhaltige, soziale Plattform für die Kirche(n) als Community im deutschsprachigen Raum. Sie dient schwerpunktmäßig, aber nicht ausschließlich dem Austausch über religiöse, christliche und kirchliche Themen.

kirche.social ist Teil des Projektes LibreChurch - Gemeinschaftlich und unabhängig arbeiten. Freie Software für eine freie Kirche.
Mit diesem Projekt zeigt der LUKi e.V., wie Freie Software im kirchlichen Bereich genutzt werden kann.

Das Projekt wird vom LUKi e.V. und der Gemeinschaft der Nutzenden finanziert. Unterstütze das Projekt!