Wir hoffen, dass wir unseren -Dienst unter kirche.social und unseren - bald öffentlich zugänglich machen können. Wir haben daher auf unserer Projektseite (librechurch.org) jetzt den Spenden-Button aktiviert, damit wir die Kosten durch die verstärkte Nutzung dann auch kompensieren können. Direkter Link: betterplace.org/de/projects/77

LibreChurch ist zu Gast in der aktuellen Folge des Podcasts LibreZoom @librezoom, LZ 17 "Malen nach Zahlen", librezoom.net/lz17-malen-nach-.
Bei Sekunde 1:12:20 geht es los. Johannes erzählt etwas von den Hintergründen und den Zielen des Projekts. Hört gerne rein. Wir sind gespannt auf eure Fragen!
Vielen Dank an Ralf Hersel für die schöne Gelegenheit, mal ein Podcast-Interview auszuprobieren. (Beim nächsten Mal ist es dann auch nicht mehr ganz so aufregend! 😅)

@cbrecheis
Ja, wir Christen aller Konfessionen brauchen förderierende Softwaresysteme. , und jeweils für ihre Anwendungsbereiche. Föderation ist ideal für die Zusammenarbeit der Kirchen und für die Ökumene. @librechurch ist ein Versuch das bekannter zu machen.
librechurch.org

@hokaff

Christoph Settgast unterstützt unser Team schon eine Weile, insbesondere bei dem Thema und . Jetzt ist er auch offiziell als Ansprechpartner auf der Homepage gelistet. Wir freuen uns!

Im LUKi-Blog schreibt Timotheus Pokorra (@tpokorra) über seinen Vortrag über auf dem LUKi-Wochenende und weitere Church Management Systeme: luki.org/2019/10/vorstellung-v

Wir überlegen derzeit, ob wir ein solches System in unser Projekt mit aufnehmen können. Wir freuen uns, Rückmeldungen und Interessen zu lesen.

Der Sprint heute liegt hinter uns. Wir haben einiges geschafft und ein paar neue Hürden entdeckt.

Unter anderem könnt ihr diesen Toot jetzt auf der Projektseite librechurch.org lesen. Frischen Code gibt es auf GitHub: github.com/luki-ev

Einen knapp skizzierten Zwischenstand findet ihr hier: doc.librechurch.org/Wiki.jsp?p

Danke allen fleißigen Entwicklern!

Herzliche Einladung zum Sprint im Unperfekthaus in Essen!

Seit März ist einiges passiert:
* Unser Dokumentationswiki ist inzwischen in Betrieb: doc.librechurch.org
* der Kirchentag ergab einige sehr fruchtbare Gespräche mit dem rpi virtuell und die Installation des -Servers
* wir haben Kontakt mit den Entwicklern der digitalen Lösungen der Kirche Neuenburg aufgenommen (github.com/KircheNeuenburg)
* die LDAP-Integration unserer Services steht an
* für den 7. September haben wir einen Entwicklungs-Sprint geplant: doc.librechurch.org/Wiki.jsp?p

Noch einmal herzliche Einladung zu unserem Stand beim Kirchentag: In den Westfalenhallen, Halle 6, Stand B32. Ihr findet uns zusammen mit @WikimediaDE@twitter.com und @OffeneBibel@twitter.com. Nette Leute und hoffentlich ausreichend Kaltgetränke werden euch erfreuen! ;-)

Wir informieren euch über nachhaltige und freie Digitalisierung und darüber, was Kirche von der Open-Source-Bewegung als Community lernen kann. Wir zeigen unser Projekt LibreChurch (librechurch.org) und Freie Anwendungen. Minetest zocken ist auch geplant.

@librechurch es gäbe auch die Möglichkeit das Projekt zu forken und die Limitierungen zu entfernen.

Andere haben das über Umwege gelöst:

rolfje.wordpress.com/2017/10/2 (auch die hilfreichen Kommentare ansehen)
akitaonrails.com/2016/08/12/ha

Aber ein freier Fork an dem mehrere Parteien mitwirken wäre jedoch die schönste Variante.

Auf den #clt2019 haben wir unseren Online Office Server vorgestellt: die #Collabora Online Development Edition CODE.

Sie kann zum Beispiel zusammen mit #nextcloud oder #owncloud genutzt werden.

Der Dienst wird von #Hostsharing betreut. Einfach die Service-Adresse in die Nextcloud Konfiguration eintragen und los geht's.

hostsharing.net/features/onlin

Gut, der Weg zu den Wurzeln scheint auf jeden Fall kein breiter zu sein ;-) viele wandern offenbar nicht darauf

Meine Session zu als Grundlage für WA und die Frage ob das Original nicht buntere Blüten hat.





pilgerweg-21.de/slides/2019-ba

Wie angekündigt (luki.org/2019/03/projekt-libre) haben wir nach dem erfolgreichen Start unseres Projekts die Projektseite leicht aktualisiert: Ihr findet dort nun den Stand für die langfristige Finanzierung und unseren Wunsch, noch Juristinnen und Datenschutzexperten für das Projekt zu gewinnen.

Vielen Dank allen Unterstützer_innen!

Bei der arbeiten wir auch mit

Offene kollaborative Textverarbeitung scheint in der Kirche eher weniger bekannt. Deshalb hier ein kleiner Text dazu:
onlinekirche.ekmd.de/tools/dok

Ich habe das EP mit der Erweiterung aufgesetzt. Die Config war für mich etwas fummelig, da wir keine nutzen. Ich dachte die der könnte vielleicht jemandem nützlich sein.
github.com/onlinekirche/tutori

@jochen
@Frau_Sanders
Threema löst schon einige Probleme, und es ist jedermensch-tauglich.
Es werden keine Daten der Nutzenden mit den Daten der großen Datenkraken zusammengeführt. Das ist für mich das wichtigste! Und mensch kann Threema nutzen ohne dass das eigene Adressbuch hochgeladen wird.
Damit ist Threema meine Empfehlung für alle, denen ich XMPP oder Matrix nicht guten Gewissens anbieten kann.

Ein paar technische Ergänzungen: Die Bookstackapp sieht toll aus, aber der -Editor liefert nur HTML, das sich schwer weiterverarbeiten lässt. Hier ist JSPWiki im Vorteil: Die Änderungen im WYSIWYG-Editor werden in Wiki-Syntax rückübersetzt und erlauben so die Weiterverarbeitung der Inhalte, z.B. mit DocBook. Die Konvertierung ist dann zB mit dem XWiki-Renderer möglich: rendering.xwiki.org/xwiki/bin/

Mehr anzeigen
kirche.social

kirche.social ist eine freie, digital nachhaltige, soziale Plattform für die Kirche(n) als Community im deutschsprachigen Raum. Sie dient schwerpunktmäßig, aber nicht ausschließlich dem Austausch über religiöse, christliche und kirchliche Themen.

kirche.social ist Teil des Projektes LibreChurch - Gemeinschaftlich und unabhängig arbeiten. Freie Software für eine freie Kirche.
Mit diesem Projekt zeigt der LUKi e.V., wie Freie Software im kirchlichen Bereich genutzt werden kann.

Das Projekt wird vom LUKi e.V. und der Gemeinschaft der Nutzenden finanziert. Unterstütze das Projekt!