Ich hab heute schon drei Tweets gelöscht und mach das hier lieber mal aus. Gesegneten Sonntag morgen!

Gegenvorschlag der Frau: Als Ausdruck der Gemeinschaft der Heiligen lieber die Verstorbenen noch 10 Jahre Mitglied sein lassen - dürfte dem Mitgliederschwund noch effektiver begegnen.

Digitale Freiheit in Schulen ist ein Bereich in der leider noch fast nichts passiert in Deutschland. Schüler werden von Anfang an an Microsoft Produkte gewöhnt um sie später zu kaufen.

Für mich war der Talk vom #Teckids e.V. eines der Highlights der #FrOSCon .
media.ccc.de/v/froscon2019-236
#foss

"Kasper-Spy: Kaspersky-Virenschutz gefährdet Privatsphäre der Nutzer"

Die Schlangenöl-Branche hat mal wieder zugeschlagen. Diesmal: Einschleusen von JavaScript-Code in jede Webseite, das anschließend zur eindeutigen Nutzer-Identifikation missbraucht werden kann. Mein Tipp für Windows-Nutzer: Alles was über den Windows-Defender hinausgeht kann man sich sparen.

heise.de/ct/artikel/Kasper-Spy

Wir möchten nochmals darauf aufmerksam machen, dass wir ehrenamtliche Helfer*innen für unseren Standort in #Lemgo suchen. Wer also Bock hat, etwas Gutes mit Computern zu tun, ist bei uns herzlich willkommen. 😀 computertruhe.de/2019/08/09/ak

Ich hab mein schön. Umgebung auf dem unter Buster installiert. Sagt Bescheid, wenn ihr das Image haben wollt. 😉

Nichts gegen Social-Media-Stellen. Wir brauchen Menschen, die wissenschaftlich qualifiziert Kirche vertreten können.
Aber es kann insgesamt für Kirchen kein tragfähiges Konzept sein, Menschen dafür bezahlen zu müssen, dass sie ihren Glauben öffentlich vertreten.

Den hier meine ich.
Digitalisierung ist notwendig, hat mit Kirchenreform aber nur indirekt zu tun.
kann aber helfen, inhaltliche Debatten zu vernetzen und Transparenz, zB der Kirchenleitung (Synoden, Ausschüsse), durch zu schaffen.
---
RT @BR24@twitter.com
Die meisten und posten nur ab und zu in ihrer Freizeit auf Facebook oder Instagram. Und das im Zeitalter von
twitter.com/BR24/status/116113

Passend zum aktuellen BR-Beitrag: "Eine offensichtliche Beziehung zwischen Softwarequalität und wirtschaftlichem Erfolg scheint es nicht zu geben." IT-Chauvinismus: Warum sich die IT überschätzt - heise.de/developer/artikel/IT-

Den @froscon@twitter.com Vortrag über unsere Kampagne Public Money, Public Code! - Modernisierung der öffentlichen Infrastruktur durch #FreieSoftware könnt ihr euch jetzt auch auf unserem @YouTube@twitter.com Kanal anschauen:

youtube.com/watch?v=MggxiG0ONB

„In allen Momenten personaler Intensität ist man am meisten anwesend, wenn man sich vergisst.“
---
RT @wystrach@twitter.com
Allen aktuellen Diskussionen um die römisch-katholische , ihre Strukturen und notwendige Veränderungen stellt Fulbert Steffensky mit seinem Blick von aussen die Stärken des an die Seite: bit.ly/2yRF6Lm
twitter.com/wystrach/status/11

Ein Problem liegt sicher darin, dass unser ideeller Markenkern nicht mit der kirchlichen Wirklichkeit kongruent ist. Ich weigere mich z.B. anzunehmen und zu kommunizieren, dass wir eine Seniorenbetreuungsanstalt sind. :-)

Tolles Interview. Das Gleiche gilt imho. auch für : Die Digitalisierungsinseln bleiben kleine Leuchttürme solange wir nicht digital arbeitende Gemeinden haben. Funktionierende Innovation und Kommunikation beginnt in der Kirchengemeinde.
---
RT @expetheo@twitter.com
Und? Was sagt Ihr so dazu??

Markensoziologe - "Die Kirchen drücken sich, ihren Markenkern herauszuarbeiten" (Archiv) deutschlandfunk.de/markensozio
twitter.com/expetheo/status/11

Beim youtuben festgestellt, dass Eddie Vedder immer noch Black singt. Und jetzt weiß ich auch nicht…

Ich bin jetzt seit einiger Zeit im #Fediverse und habe dabei vieles über Menschen gelernt, was mir vorher nicht klar war.

Das ist möglich gewesen, weil die Menschen hier oft sehr hilfsbereit und freundlich sind und viel Spaß an echter Interaktion haben.

Insbesondere habe ich gelernt, dass größere Massen von Menschen nicht wirklich in der Lage sind, bei zentralen Fragen einen stabilen Konsens zu etablieren.

Deshalb bin ich mittlerweile viel mehr von der repräsentativen Demokratie überzeugt.

Jesper Juul ist gestorben. Wem die falsch vorkommt, der findet bei ihm vielleicht einiges richtig. Für mich ein bisschen die paulinische Form von . sueddeutsche.de/panorama/jespe

„Gegen Große Vorzüge eines andern gibt es kein Rettungsmittel als die Liebe.“
- Goethe

Sommerpause. Eigentlich eine gute Zeit, um zur Predigtvorbereitung mal wieder ein Buch zu lesen.

Kaschmir heißt der Stoff, der im Sommer kühlt! ;-)
Aber sonst finde ich das richtig. Weg mit dem schwarzen Rest akademischen Dünkels und preußischer Behördenkirche (und raus aus dem Kirchengesetz)!
---
RT @hannagelb@twitter.com
Endlich mal eine Modekolumne!

⁦@christundwelt⁩ zeit.de/2019/32/talare-hitze-k
twitter.com/hannagelb/status/1

Mehr anzeigen
kirche.social

kirche.social ist eine freie, digital nachhaltige, soziale Plattform für die Kirche(n) als Community im deutschsprachigen Raum. Sie dient schwerpunktmäßig, aber nicht ausschließlich dem Austausch über religiöse, christliche und kirchliche Themen.

kirche.social ist Teil des Projektes LibreChurch - Gemeinschaftlich und unabhängig arbeiten. Freie Software für eine freie Kirche.
Mit diesem Projekt zeigt der LUKi e.V., wie Freie Software im kirchlichen Bereich genutzt werden kann.

Das Projekt wird vom LUKi e.V. und der Gemeinschaft der Nutzenden finanziert. Unterstütze das Projekt!