Der kirchliche Datenschutz gilt als streng. Aber sind die kirchlichen Gesetze wirklich strenger als die DSGVO? Ein Blick in KDG und DSG-EKD fördert Überraschendes zutage. artikel91.eu/2020/11/30/hart-h

Ich erwähne mal beiläufig, dass diese Instanz hier jetzt seit bald zwei Jahren super stabil läuft. Danke an @peter und @hostsharing!

Das im (kirchlichen) : Pfarramt und Dekanatsbüro können mit einem unteilbaren Informationsverbund getrennte und unvermischte Datenverarbeitungstätigkeiten haben.

Eine sehr gute Entwicklung. Entspricht meinem Vorschlag, dass möglichst die gesamte(!) deutsche Verwaltung und auch das Gesundheitswesen (innerhalb der TI) sich dem Vorbild Frankreichs anschließt und auf Open-Source-Messenger setzt. Damit entstünde in Mitteleuropa eine sehr große Nutzerbasis und in Folge ausreichend große Kapazitäten für Weiterentwicklung und Maintenance. heise.de/news/Matrix-steht-als

Fünf gute Gründe gegen Einwilligungen im Datenschutz:
1. Sie sind kompliziert
2. Sie müssen dokumentiert werden
3. Sie können jederzeit widerrufen werden
4. Sie schaffen rechtliche Risiken
5. Sie verlagern die Denkarbeit auf andere und machen müde

Außerdem im Artikel: Beliebte unnötige Einwilligungen und wie es besser geht – und einige Links mit Hintergründen und Mustern.

artikel91.eu/2020/11/16/fuenf-

Auch ein sehr praktischer Aspekt des kirchlichen Datenschutzrechts: Die Kirchen nehmen einen Großteil ihrer Institutionen von der Drohung mit Bußgeldern aus. Mein Kommentar aus der Kölner Kirchenzeitung.

Ökumenische Eintracht: Im KDG werden nur öffentlich-rechtlich verfasste Rechtsträger vom Bußgeld ausgenommen, im DSG-EKD alle Stellen. Ausnahme nur, wenn diese Stellen "als Unternehmen am Wettbewerb teilnehmen". (§ 51 Abs. 6 KDG/§ 45 Abs. 1 S. 2 DSG-EKD)

artikel91.eu/2020/11/02/im-dat

Ich sage ja: wer Videokonferenzen sicher und DSGVO-konform durchführen will, ist mit Jitsi oder Big Blue Button gut beraten

RT @heiseonline@twitter.com

Datenschutzkonferenz: Hohe Anforderungen an Videokonferenzsysteme heise.de/news/Datenschutzkonfe #Datenschutz #Homeoffice

🐦🔗: twitter.com/heiseonline/status

"Zwischen Scylla und Charybdis - Schulen zwischen Politik, Digitalisierung, Corona und dem gekippten Privacy Shield" von Joachim Paul

Wer einen Überblick zum Thema sucht und wen inhaltliche Dichte nicht schreckt... ;)
heise.de/tp/features/Zwischen-

#FediLZ

Am „runden Tisch“ mit Rechnungsprüfung und Referenten aus dem LKA wird der Tisch entfernt. Im Stuhlkreis wird ein Bauernhofbild verteilt. Die Frage heißt nicht mehr: „Wofür bin ich (nicht) zuständig?“ sondern „Welches der Hühner vom Bild bin ich gerade?“

Ein halbes Jahr Pandemie hat's gedauert, bis die erste Datenpanne im Zusammenhang mit Übermittlung von Daten aus einer kirchlichen Stelle zum Gesundheitsamt bei mir auftauchte.

Viele Microsoft-Dienste lassen sich nur mit einem Microsoft-Konto verwenden. Sperrt Microsoft ein Konto, wird die digitale Identität, die daran hängt, ausradiert.
Microsoft: Digitale Amnesie durch willkürliche Kontensperrungen - Golem.de
#Microsoft #InstantMessenger #LinkedIn #Microsoft365 #Office #Internet

#SchremsII macht es möglich. Schreibt doch mal Euren betrieblichen Datenschutzbeauftragten, wie es aussieht mit dem Datenstrom zu den US #Datenkraken - denn eigentlich dürfen diese Dienste so nicht mehr in Betrieben genutzt werden - vor allem die Microsoft Produkte - Alternativen: #Linux #Bigbluebutton

@angry @ironiemix @datensalat @dsw28 @fedilz Na eben. Drum gibt es jetzt grade nicht viel, was man tun könnte, außer die Eltern auf ihre Rechte hinzuweisen und zu ermutigen, Druck zu machen. Logisch ist das nicht der beste Weg und es könnte auch die falschen treffen. Aber anders ändert sich halt nichts.

RT @element_hq@twitter.com

👊🇪🇺The Privacy Shield ruling makes decentralised communications all the more relevant; for governments and all organisations with EU operations. Check out analysis by our DPO @denisersalmeida@twitter.com and how @matrixdotorg@twitter.com and Element fit the picture! 🇪🇺 👊

element.io/blog/privacy-shield

🐦🔗: twitter.com/element_hq/status/

“Datenschutzbedenken: Politiker erwägen Rückzug von Tiktok”: Ich freue mich, dass BMG die Datenschutzproblematik erkannt hat und würde die Einstellung begrüßen. Ich empfehle, diese Überlegungen auch für Plattformen mit ähnlicher Ausprägung anzustellen! heise.de/news/Datenschutzbeden

Je länger ich an Regelungen zur Auftragsverarbeitung für den Jitsi-Server von @librechurch arbeite, umso besser verstehe ich, warum's so wenige Jitsi-Instanzen mit AV-Regelungen gibt. Das Konzept kommt aus einer Welt, in der es nicht denkbar war, Mittel der Verarbeitung mit einem einfachen Link zu erzeugen und zu vernichten.

Angesichts der heutigen EuGH Entscheidung (#SchremsII, #PrivacyShield, C-311/18) zu sagen "die Standardvertragsklauseln können Datenübermittlung in die USA rechtfertigen" ist so, als ob man ein Auto ohne Bremsen fährt, weil das Auto ja noch TÜV hat.

Mehr anzeigen
kirche.social

kirche.social ist eine freie, digital nachhaltige, soziale Plattform für die Kirche(n) als Community im deutschsprachigen Raum. Sie dient schwerpunktmäßig, aber nicht ausschließlich dem Austausch über religiöse, christliche und kirchliche Themen.

kirche.social ist Teil des Projektes LibreChurch - Gemeinschaftlich und unabhängig arbeiten. Freie Software für eine freie Kirche.
Mit diesem Projekt zeigt der LUKi e.V., wie Freie Software im kirchlichen Bereich genutzt werden kann.

Das Projekt wird vom LUKi e.V. und der Gemeinschaft der Nutzenden finanziert. Unterstütze das Projekt!