Folgen

Ich würde mich über Feedback zum Thema in der freuen:

Unsere Gemeinde plant, die Gebäude mit WLAN aufzurüsten.
Wir haben schon einige Angebote eingeholt und auch erfahren, dass evtl. eine Lösung sein könnte. Hier sind wir uns unsicher:

1) Gibt es einen Telekom-Tarif, der das erlaubt? Vgl. wiki.freifunk.net/AGB

2) Ist der nicht vorhandene Jugendschutz (Aufsichtspflicht) ein Problem?

3) Haben wir eine Chance, wenn der nächste freifunk Verein 80km weit weg ist?

· · Web · 7 · 10 · 9

@tk 1) Grauzone. Wenn es nicht in den AGB ausdrücklich verboten ist... 😉 Bei uns @freifunkdon gabs keine Probleme (auch sonst nicht). Wir haben AccessPoints in etlichen Kirchengemeinden.
2) ist schon vom Ansatz her unzensiert und setzt keine Filter ein. Die Verantwortung liegt bei den Nutzenden. Und immer gilt: wo ein Wille ist, da wird ein Filter kreativ umgangen.
3) Entfernung: eigentlich kein Problem - höchstens was pers. Support angeht. Und gemesht wird nur zw. den eigenen APs.

@infoleck @freifunkdon Danke! Das mit Punkt 2 haben wir auch so verstanden - die Frage ist, ob es potentiell juristische Probleme gibt, wenn wir als Gemeinde Freifunk anbieten (unter anderem eben auch für Gruppen mit Jugendlichen).

@tk
Ich kann von einem kleinen Sportverein berichten, wo der Nachbar (Mitglied) kein Problem mit der Grauzone hatte. Das Vereinsheim hat nun zufällig Freifunk. 😉
@infoleck @freifunkdon

@tk @freifunkdon Zu 2) Jur. Probleme setzt ja Beweisfähigkeit voraus. Es kann aber mit nicht bewiesen werden, von welchem Client oder AP genau irgendwelche Pakete ins und aus dem Netz gingen. Wo keine Daten erhoben werden, können diese auch nicht ausgelesen werden.

@tk @infoleck @freifunkdon Von einer Haftung in Jugendschutzfragen habe ich noch nie gehört. Generell hat die Große Koalition die Störerhaftung abgeschafft. Da der Anbieter nicht mehr haftet, wenn irgendjemand etwas Illegales über das WLAN macht - warum sollte das bei Jugendlichen anders sein? Freies WLAN gibt es ja nun überall. In SH gibt es gerade eine Anhörung zu kostenlosem WLAN, angeboten vom Land. lissh.lvn.parlanet.de/cgi-bin/

@kaffeeringe @tk @freifunkdon Stimmt, die Frage nach dem Jugendschutz kommt im Kontaxt trotzdem immer wieder. Hier in Bayern wurde das dadurch getriggert, als die Staatsregierung ihr BayernWLAN präsentierte und mit dessen "Jugendschutzfilter" warb. Was der "nützt", kann man hier nachlesen: n1q.de/rpb49

@infoleck @kaffeeringe @freifunkdon Oh - danke für den Link! Das Bayern WLAN steht nämlich auch auf unserer Liste möglicher Lösungen...

@infoleck @tk @freifunkdon das ist ja aber eher der eigene Anspruch, Kindern keinen Zugang zu Pornos anzubieten, als eine rechtliche Anforderung, soweit ich das verstehe. Das #SHWLAN hat das nicht. Aber witzigerweise hat die SPD-Fraktion eine Stellungsnahme der Bayerischen Regierung wegen der Erfahrungen mit dem BayernWLAN angefragt. Aber niemand hat den Kinderschutzbund gefragt... landtag.ltsh.de/infothek/wahl1

@kaffeeringe @tk @freifunkdon Ja, klar, eine rechtliche Anforderung ist das nicht. Ist im übrigen für "technisch Versierte" anscheinend auch leicht zu umgehen. Außerdem müsstest Du beim Login angeben, dass Webseiten gesperrt sind bzw. sein können.

@kaffeeringe @infoleck @freifunkdon Bezüglich Jugendschutz / Aufsichtspflicht versuchen wir auch noch eine Aussage der Kirche zu erfragen. An Schulen z.B. ist das wegen der Minderjährigen meines Wissens definitiv ein Problem (bin selbst Lehrer)

@tk aus meiner Sicht ist das alles kein Problem und es gibt einige Gemeinden die #freifunk nutzen. Für pädagogische Zwecke kann es hilfreich sein, dass WLAN auch abschalten zu können. Bei der Einrichtung sollte man darauf achten, dass der Funkverkehr nicht über zu viele WLAN Knoten läuft. Besser ist es immer, über LAN Leitungen zu gehen und dann erst das WLAN einzurichten. Bei Fragen gerne mal persönlich melden.

@tk Wie du weißt, nutzen wir Freifunkt in Neunburg.

zu 2): Nein, ist es nicht. du hast keine Aufsichtspflicht.
zu 3), Ja, bei uns ist der nächste 70km weg.

Es lohnt sich auf der Karte deinem Freifunk-Verein zu schauen, ob es an deinem Ort einen Knoten gibt.
Dann gibt es sicherlich jemanden, der helfen kann.
@PhilmacFLy hat uns in geholfen.

Was ich auch noch gut finde: Ich komme bei dem Freifunkanbieter in meiner Gegend immer rein.
Bei BayernWLAN muss ich immer erst Bedingungen akzeptieren...

@gerhardbeck @PhilmacFLy Danke!

Leider gibt es bei uns laut Karte keinen Knoten in der Nähe ... aber ist super organisiert und hat uns schon grundlegende Hinweise gegeben, was wir technisch beachten müssten.

zu 2) Hast Du für diese Aussage eine Quelle, die ich unserem Pfarrer geben könnte? Denn im Allgemeinen besteht ja schon eine Aufsichtspflicht in einer Jugend-/ Kindergruppe?

@tk @PhilmacFLy
Nein, habe ich nicht. Aber wo sind die Bedenken?
die Aufsichtspflicht hast du in der Gruppe wenn du diese leitest.
Sonst aber nicht.
Aber vergleichs mal mit der Schule: Da stehst du auch nicht die ganze Zeit hinter allen Schülern und schaust, sondern nur wenn du sowieso in der Nähe bist.
Ähnlich hier.
Außerdem: Wenn du was online machen würdest und es würde über das Datenvolumen der Konfis gehen: Da gibt es auch keine Filter.

@gerhardbeck @PhilmacFLy Einfache Antwort "das war in der Schule schon immer so" 😉

Jetzt etwas konkreter: gesetze-bayern.de/Content/Docu Abschnitt 4.5

"Es wird grundsätzlich empfohlen, entsprechende Software zu installieren."

Wesentlich bedrohlicher klingt es hier: time-for-kids.de/produkte/schu Aber die wollen auch ein Produkt verkaufen...

@tk @PhilmacFLy
Aber auch godspot, das ja in Bayern offiziell vom LKA empfohlen wurde, hat keine Filter, zumindest werben sie nicht damit:
godspot.de/faq-presse/

@gerhardbeck @PhilmacFLy Gutes Argument, siehe dazu ein interessanter Artikel: vice.com/de/article/kb3eee/tes

Allerdings wird dort am Schluss angemerkt, dass auch godspot über Jugendschutz nachdenkt.

Aber ... godspot reagiert aktuell nicht auf Anfragen :-(

Nach einer Buchbinder-Wanninger-Telefon-Aktion habe ich erfahren, dass gerade umstrukturiert wird - mit ungewissem Ausgang. Für uns daher aktuell leider keine Option.

@tk @PhilmacFLy
Ich sehe das Problem nicht wirklich: Unser Freifunk hängt am "freien" Internet des Sicheren Kirchennetzes, gedacht auch für Internetzugänge in der Kirche.

Aber auf den Router vom SKN komme ich nicht mal, kann also auf den Router gar keinen Jugendschutz anschalten...

@tk
Liebe @ffdd , könnte ihr hier vielleicht etwas Wissen beisteuern? Vielen Dank!

@tk

hi, ich (@creme@envs.net) kann nur für den Freifunk-Dresden Verein reden..

1) Mir wäre nicht bekannt dass es mit unserer Lösung Probleme mit Telekom-Trafen gibt.

2) Ich habe in den letzten Jahren nie Probleme darüber erfahren. aber rein in der Theorie es ist schwierig Jugendschutz zu gewährleisten da dieser auf verschiedenster Weiße umgangen werden kann.

3) Wir agieren in Dresden und im Umland. Hier ist unsere Karte mit bestehenden Wifi-Knoten: https://meshviewer.freifunk-dresden.de/

Besuch uns gerne auf unsere Website https://www.freifunk-dresden.de/ um mehr zu erfahren.

Beste Grüße

@tk Thomas @thebinger hat einige Freifunk-Erfahrung in seinem kirchlichen Umfeld. Grüße

@tk Ich kenne mich nicht gut mit dem Thema aus, aber es scheint in Deutschland noch immer schwierig zu sein ein offenes WLAN anzubieten. 😑
netzpolitik.org/2021/abmahnung

@dreamingInDminor Vielen Dank, das ist ein interessanter Artikel! Und ich kann mir vorstellten, das er nicht-so-internet-affine Kirchen-Gemeinden wie meine zu Recht abschreckt.

Melde dich an, um an der Konversation teilzuhaben
kirche.social

kirche.social ist eine freie, digital nachhaltige, soziale Plattform für die Kirche(n) als Community im deutschsprachigen Raum. Sie dient schwerpunktmäßig, aber nicht ausschließlich dem Austausch über religiöse, christliche und kirchliche Themen.

kirche.social ist Teil des Projektes LibreChurch - Gemeinschaftlich und unabhängig arbeiten. Freie Software für eine freie Kirche.
Mit diesem Projekt zeigt der LUKi e.V., wie Freie Software im kirchlichen Bereich genutzt werden kann.

Das Projekt wird vom LUKi e.V. und der Gemeinschaft der Nutzenden finanziert. Unterstütze das Projekt!