Gott, diese Welt scheint mir manchmal so grenzenlos. Alles ist möglich. Alles kann. Muss deshalb auch alles?

Ich suche nach meinen eigenen Grenzen. Ich suche Orientierung.

Bitte hilf, dass ich mich finde, dass ich meine Freiheit und meine Möglichkeiten nicht mit dem Hamsterrad unserer Zeit verwechsele, dass ich mein Gegenüber nicht vergesse und doch auch auf mich achten kann.

Sei du mein Kompass, meine Sanftmut, meine Verteidigung und meine Klarheit.

Ich brauche dich.
Heute. Immer.
Amen

Halt in schwierigen Situationen

Gott, bitte schenke uns Einsicht, Geduld und Ruhe, um schwierige Situationen zu meistern. Schenke uns Umsicht im Umgang miteinander. Schenke uns ein weites Herz für die Sorgen der anderen. Und wenn wir selbst einmal wüten und schreien, dann halte uns bitte ganz fest. So richtig fest, meine ich. So, wie wir es manchmal brauchen, wenn wir nicht wissen, wohin mit uns.

Amen

Reminder: Du sollst dich selbst .

Zwischen Arbeiten und Konsumieren soll sein und , dem Gruß des Engels zu lauschen: Fürchte dich nicht!

Zwischen Wegschaffen und Vorplanen sollst du dich erinnern an den ersten , deinen und aller Anfang, als die Sonne aufging ohne Zweck und du nicht berechnet wurdest in der Zeit, die niemandem gehört außer dem Ewigen."

Dorothee Sölle

Habt einen gesegneten !

In dieser gehen wir auch der Frage nach, warum so schwierig sind.

Ein zu 107,34:
„Fruchtbares Land wurde zur salzigen Steppe – denn seine Bewohner waren böse.“

Die sieht eine enge zwischen den und dem , dem , auf dem sie leben. Was heißt böse? Wie würden wir das Psalmwort heute formulieren?

onlinekirche.ekmd.de/themenwoc

war nach dem Tod Jesu einer der eifrigsten Verfolger der ersten ChristInnen. Doch er ließ sich berühren von Gott, erkannte sein Unrecht und kehrte um.
Mich berührt diese Geschichte immer wieder aufs Neue. Ich finde es erleichternd, wenn Menschen sich einfach entschuldigen können, wenn Entschuldigungen angenommen werden und ein möglich ist.
Einen vom himmlischen Licht geblendeten, wunderbar gesegneten Sonntag wünsche ich euch. Eure Jenni

Ausbrechen. Losfahren. Die Welt entdecken. Neue Orte. Vertraute Orte. Unbekannte Blickwinkel einnehmen.

Egal wo du gerade bist:
Sei wunderbar gesegnet auf deinen Reisen durch das Leben.

Gott, bitte lass die Sonne heute mein Herz erreichen.

Lass in mir Gedanken wachsen und blühen:

die den Frieden fördern, die Liebe austrahlen, welche diese Welt braucht die Ruhe in mir finden, um voller Mut und Kraft zu sein.

Und bitte schenke mir Menschen, die den Sommer in mein Leben bringen – voller Wärme und Licht.

Amen

Es gibt eine neue Folge der
-Serie ""
3. Folge mit Josephine Teske

Gespräch mit Josephine Teske, Pfarrerin in Hamburg, Mitglied im Rat der EKD, Sinnfluencerin und Autorin zum Thema "Hassliebe Soziale Medien und warum es christliche Sinnfluencer:innen braucht"

onlinekirche.ekmd.de/themenwoc

Ich wünsche einen schönen Sonntag
Beate von der

Heute ist World-Emoji-Day. Diese Bildzeichen helfen, in unsere Texte Emotionen einfließen zu lassen.

Z.B.: „Du warst heute so komisch.“ Emoji weint vor Lachen „Du warst heute so komisch.“ Irritierter Emoji

Mit unserer Stimme können wir mit Tonlagen spielen und Gestiken benutzen. Schriftlich kommt es schneller zu Missverständnissen.
Daher sind wir gerade im digitalen Bereich froh, dass es die Möglichkeit gibt, Texte etwas plastischer zu gestalten.

Habt einen frohen Welt--Tag!

Der digitale Raum und der analoge Raum sind NICHT zwei unterschiedliche Welten. Sie gehören zu der einen realen Welt.

Bleibt fair. Denkt drüber nach, was eure Worte anrichten können. Wir können hier miteinander reden und voneinander lernen. Grautöne ernstnehmen. Weniger urteilen und mehr "I feel you" ("ich kann dich verstehen") täte uns, glaube ich, allen gut.

Lasst uns ein bisschen Sinn stiften.
Habt einen gesegneten
Eure Jenni

Die alttestamentlichen Texte sind zunächst sehr durchdrungen von der Vorstellung, dass Gott wie auch über die Generationen vergelte. Eine Sippenhaft könnte man sagen.

Der Prophet Ezechiel räumt hier mit dieser Vorstellung auf. Bei ihm löst sich die Kollektivschuld zu einer Individualschuld auf. Das alte Sprichwort gilt nicht mehr. Jeder und Jede ist selbst verantwortlich für ihr/ sein Verhalten und für seine Gottesbeziehung.

Einen gesegneten Sonntag
wünscht Jenni

Der Text hat zu wenig oder , die nicht wahrgenommen werden können. Eine kann nicht ausreichend vergrößern oder die Umgebung ist nicht scharf erkennbar. Mehr als eine Million sehbehinderte gibt es in Deutschland. " im " war im Juni. Haben wir auch darüber hinaus ein darauf, dass Menschen mit Sehbehinderung wahrgenommen werden?
kom-in.de/152/sehbehindertenso

Worte haben Macht. prägen sich in unseren Köpfen ein. Sie schaffen . Sie schaffen . Sie schaffen .

Es ist nicht beliebig, was wir reden. Es hat und . Welchen Samen säen wir - oder gewaltschaffenden Samen. Wohin führt mein Satz, wenn ich es mal konsequent zu Ende denke? Schafft er ?

Lasst uns diese Frage bewegen, wenn wir sprechen... Ich bin mir sicher, die Welt wäre eine bessere.

Gedankenvoll, eure Jenni

Die Bibel ist weder noch , sie ist in einem patriarchal geprägtem Umfeld entstanden. Dennoch haben Jesu Worte befreiende Macht für ALLE Menschen. In ihm sind wir alle eins. . Er ging bei Frauen ein und aus. Er stellte klassische Rollenbilder auf den Kopf.

Die Bibel sollte uns zur lebensbejahenden Veränderung dienen. Nach diesem Motto möchten wir für mehr Gleichheit, mehr Freiheit und mehr Frieden eintreten.

Habt einen gesegneten Sonntag
Eure Jenni

Das

Heute, 50 Tage nach Ostern, feiern wir den der Kirche.
(vgl. Apostelgeschichte Kapitel 2).

Die Pfingstgeschichte hebt die Vielfalt der Sprachen nicht auf. Nicht alle Menschen sprechen plötzlich die gleichen Worte.

Ich glaube, wir sind gerade dabei, dieses Wunder der vielen Formen von Sprache und die unterschiedlichen Menschen wiederzuentdecken. und in sind möglich!

Habt ein gesegnetes .
Jenni von der Onlinekirche

Was ist eigentlich ein ?

Ich glaube darauf gibt es viele unterschiedliche Antworten. Für mich persönlich bedeutet es, mit Gott in Kontakt zu treten. Die Form ist dabei zweitrangig.

Dieser Kontakt kann ganz kurz sein: „Danke “ oder auch „ hilf.“
Es kann auch ein langes Gespräch sein, oder bekannte Worte wie das .
Auf jeden Fall fühle ich mich im Gebet verbunden – finde und oder auch einfach ein , um zu weinen.

Was ist Gebet für euch?

ist der Ort, an dem ich Heimat fühle. Wo ich geliebt werde, so wie ich bin. Menschen, mit denen ich Zeit genieße und gerne verschwende. Wo ich lachen kann und weinen. Mich Arme auffangen, wenn ich falle. Unbeschwertheit und Ernsthaftigkeit ihren Platz haben.

Familie ist viel, Familie ist bunt. Und jeder definiert sie anders. Und doch ist alles das: Familie!

Wir wünschen ALLEN Familien einen frohen internationalen mit ganz viel Liebe und Akzeptanz.

Wer ist deine Familie?

Clemens erzählte mir wie er diese Szenerie beobachtete:

Zwei Personen kamen ans Völkerschlachtdenkmal in Leipzig. Sie rückten ihre in Szene, besprühten ihre und machten vom "anstrengenden" . Dann gingen sie wieder.

ist manchmal nur !

Wir können uns neu erfinden - im Positiven wie im Negativen: Am Ende geht es ums und . Denn überall dort ist auch mit dabei. 🙏

Wie haltet ihr es mit den sozialen ?

Ältere anzeigen
kirche.social

kirche.social ist eine freie, digital nachhaltige, soziale Plattform für die Kirche(n) als Community im deutschsprachigen Raum. Sie dient schwerpunktmäßig, aber nicht ausschließlich dem Austausch über religiöse, christliche und kirchliche Themen.

kirche.social ist Teil des Projektes LibreChurch - Gemeinschaftlich und unabhängig arbeiten. Freie Software für eine freie Kirche.
Mit diesem Projekt zeigt der LUKi e.V., wie Freie Software im kirchlichen Bereich genutzt werden kann.

Das Projekt wird vom LUKi e.V. und der Gemeinschaft der Nutzenden finanziert. Unterstütze das Projekt!