Neuere anzeigen

In 1963, Frank Dye and Russell Brockbank set off in a 16-foot, wooden Wayfarer class sailing dinghy from Kinlochbervie in Scotland to sail to 650 sea miles to Iceland, landing on the island of Heimaey.

A book about the voyage, Ocean Crossing Wayfarer, was published in 1977.

Wenn wir wirklich eine "Energiekrise" hätten, dann gäbe es längst autofreie Sonntage, Verbot von Heizpilzen, Tempolimit nicht nur auf Autobahnen, Rationierungen von Benzin und Diesel für zu große Privatautos, Verbot von Kurzstreckenflügen, und und und... Gibts alles nicht. Weil was wir wirklich haben ist eine soziale Krise. Die Gewinner des Systems wollen einfach so weiter machen als sei nix und treten dabei andere in den Dreck.

Auf der Suche nach nem Campingplatz für nächstes Jahr. Niederländischer Platz im Naturschutzgebiet: „Das sind unsere Regeln: Hunde machen Gassi draußen und bekommen einen eigenen Bereich. Autos parken draußen, keine Mobile über 8 Meter.“ Komplett vernünftig, da macht campen Spaß. (Standardcamper aus DE und SE bekommen nen Herzinfarkt, aber die können ja woanders hin.)

Einen guten Sonntag euch allen! Als Pastor in bewegt mich dieses Interview: "Wir können nicht einfach so weiterproduzieren" mit Oliver Burkhard von . Ziemlich ehrlich. Und es zeigt auch ziemlich deutlich, wie schwierig es ist, die Reste der Industriegesellschaft und des alten Ruhrgebiets in die Wissensgesellschaft des 21. Jahrhundert zu bekommen.

zeit.de/wirtschaft/2022-09/oli

Klima 

Gestern in den Walsumer Rheinauen gewesen. Nach den toten Fischen in den vertrockneten/heißen/gekippten Gewässern (die sind immer noch da), jetzt tatsächlich fast haufenweise tote Enten und Gänse an den Ufern der Seen. Da krepiert ein ganzes Ökosystem.

Der #IPCC und die UN warnen regelmäßig und unmissverständlich vor den Folgen, die uns aufgrund von Politikversagen im Angesicht des Klimakollaps erwarten.

So sagte UN-Generalsekretär @antonioguterres: „Dieser Verzicht auf Führung ist kriminell. Das bedeutet eine Katastrophe.” t.co/oKrLW1ZMzZ

Read a favorite book from when you were little. What was your favorite part?

Mit der aktuellen Bundesregierung ists ja wie mit manchem Personal in den Kirchen: Eigentlich noch so jung, dass man gut noch etwas Erfahrung sammeln könnte, aber stattdessen direkt mit allen Krisen konfrontiert, weil Boomer seit 20 Jahren Reformunwilligkeit betreiben. Dafür schlagen sie sich nicht schlecht, will ich mal sagen.

Aus aktuellem Anlass. Aber auch anlasslos immer wieder erinnernswert: y.com.sb/watch?v=d-diB65scQU

Morgengeblödel. 

So. Was sind die coolsten Gebäude? Richtig: Bibliotheken.

Was sind die coolsten Fahrzeuge? Richtig: Busse.

Jetzt stellt euch mal meine Freude vor, wenn ich einen Bücherbus sehe.

Sogar mit barrierefreiem Zugang! (Und von Volvo…)

😋

duisburg.de/microsites/stadtbi

Alman-Zeugs: Autos 

Heise schreibt, dass der neue VW T7 überland mindestens 6,5l Diesel (Plugin-Hyprid) braucht, während ich unseren Berlingo (einfacher EURO6-Diesel, Stellantis) um die 5l fahre. Je nachdem überland auch mal mit 3,7l. Für einen Drittel des Preises. Entweder fahren die bei Heise ganz schön bleifuß oder bei VW stimmt echt gar nix mehr.

Der Markt ist ja leicht absurd. Wenn auch die Ökostrom-Anbieter jetzt 65 Cent/kWh wollen - warum sollte man dann grünen Strom kaufen? Schon klar, warum. Aber wäre ja schön, wenn Idealismus sich etwas kurzfristiger auszahlen würde.

Ich fahre gerade für das backhausdervielfalt.de die Brote aus, lerne Ecken von #Freiburg kennen, die kannte ich nicht, @carlacargo ist schon cool und macht voll Spaß.
Wurde auch schon von Typ im #Porsche Tycan E nach Visitenkarte gefragt 🤩 #lastenrad #sauerteigbrot

Verkehrswende, Politik, 9-EURO-Ticket 

Eine Nachfolge des 9-EUR-Ticket darf gerne auch (etwas) mehr kosten als neun EUR kosten.

Der Vorschlag von Bündnis '90 / GRÜNE mit einem 29-EUR- und 49-EUR-Ticket (vgl. gruene.de/artikel/nach-dem-9-e ) erscheint mir im Moment als tragfähigste Lösung.

Die Kosten dafür über eine Übergewinnsteuer zu decken, erscheint mir auch nicht die schlechste Idee.

Wie seht ihr das?

#Verkehrswende

Politik, 9-Euro-Ticket 

Richtig finde ich den sozialen Faktor bei dem . Der ist aber nur dann effektiv, wenn es ein Mittel ist, dass privilegierte Menschen für weniger privilegierte bezahlen.

Wenn die Subvention einfach für alle Bürger:innen ist, ist das Ergebnis ziemlich nah an der Verstaatlichung der Bahn. Das hatten wir schon mal: Teure Infrastruktur, heimlich von allen bezahlt, die nicht gut funktioniert.

Zeige Konversation

Politik, 9-Euro-Ticket 

Ich find das mit dem war wirklich keine gute Idee. Warum? Als Gesellschaft müssten wir gerade eigentlich lernen, dass Mobilität sehr kostbar und sehr teuer ist - weil sie immer auf Kosten der Umwelt geht und zudem die Infrastruktur sehr, sehr teuer ist. (Autofahren ist dabei noch viel teurer als ein reguläres Bahnticket.) Ein Mobilitätsgeschenk für ein paar Monate, mit dem Menschen lustig durch die Gegend reisen leistet genau das nicht.

Typischer Ablauf in Deutschland:
Eine einfache Regelung wird eingeführt.
Bevölkerung: Aber mein Spezialfall XYZ ist hier nicht berücksichtigt.
Die Regelung wird auf alle Spezialfälle angepasst.
Bevölkerung: Furchtbar! So kompliziert! Bürokratie!

Wusstet ihr, dass im Gebiet 146 Circus- und Schausteller:innenunternehmen tätig sind? Zumindest hat die "Schule für Circuskinder" Schüler:innen von so vielen Unternehmen. schulefuercircuskinder-nrw.de/

Ältere anzeigen

Johannes Brakensiek empfiehlt:

kirche.social

kirche.social ist eine freie, digital nachhaltige, soziale Plattform für die Kirche(n) als Community im deutschsprachigen Raum. Sie dient schwerpunktmäßig, aber nicht ausschließlich dem Austausch über religiöse, christliche und kirchliche Themen.

kirche.social ist Teil des Projektes LibreChurch - Gemeinschaftlich und unabhängig arbeiten. Freie Software für eine freie Kirche.
Mit diesem Projekt zeigt der LUKi e.V., wie Freie Software im kirchlichen Bereich genutzt werden kann.

Das Projekt wird vom LUKi e.V. und der Gemeinschaft der Nutzenden finanziert. Unterstütze das Projekt!