Mehr anzeigen

Dreimal hintereinander anschauen. Dann lässt der Schmerz nach und es stellt sich eine befreiende Heiterkeit ein.

(Wäre ja schön, wenn es einem mit jedem Quatsch hier so ginge.)
---
RT @madhukishwar@twitter.com
Norwegian woman Ayla Kirstine developed an unusual skill — running and jumping like a horse because of her love for horses. Love takes so many wondrous forms👇
twitter.com/madhukishwar/statu

Die Gemeinde-Fahrradtour heute konnte ich nicht vorbereiten. Sie findet aber statt. Das anschließende Grillen ebenfalls.

Beispiel für den aktuellen Generationenkonflikt: Die Nachkriegsgeneration hat wieder gut gelebt - zu gut. Mit diesen Schulden müssen wir als nachfolgende Generation zurechtkommen. Gleiches Potential wie die 68er - wenn da nicht das demographische Missverhältnis wäre.
---
RT @_Seebruecke_@twitter.com
Schaut euch an, wie alte weiße Männer reagieren wenn Liza von der ihnen nahelegt, dass eine andere, solidarische Welt möglich …
twitter.com/_Seebruecke_/statu

Es fällt manchen immer noch schwer zu verstehen, wie diese Netzwerke funktionieren. Aber: Ich entfolge jede/n, der/die rechtsextremen Inhalten durch Retweet eine Plattform
bietet.

Das #BitsundBäume Buch ist erschienen und enthält auch ein kleines Porträt von Hostsharing.

Die Konferenz »Bits & Bäume« (2018 in Berlin) bot das bis dato größte Debattenforum für Digitalisierung und Nachhaltigkeit. Über 50 Autor*innen aus Tech-Szene, Nachhaltigkeitsbewegung und Entwicklungszusammenarbeit zeigen in diesem Buch zur Konferenz, wie die Digitalisierung den sozial-ökologischen Wandel voranbringen kann.

oekom.de/nc/buecher/gesamtprog

#nachhaltigkeit #digitalisierung

Wenn der Schal fertig ist, wird er auch in den Schrank gelegt, von zwei Menschen Probe getragen, bekommt einen Aufkleber, im besten Fall schreibt eine noch eine kurze Rezension, wie mutig die Farbwahl ist, danach verstaubt er dann endgültig.
---
RT @grindcrank@twitter.com
Schal vor Jahren halb fertig in den Schrank gelegt. Seitdem nie wieder rausgeholt. twitter.com/ojahnn/status/1146
twitter.com/grindcrank/status/

Nicht die NGOs (und deren Unterstützer_innen), sondern die EU finanziert Verbrecher. So sieht es aus.
---
RT @ProAsyl@twitter.com
»Die Leute des libyschen Kommandanten »Bija« haben den Motor des Flüchtlingsboots abmontiert, deren Boat-people die gerettet & nach Lampedusa gebracht hat. Die Bija-Miliz ist das Kernstück der sog. »libyschen Küstenwache«, die Italien & die EU seit 2017 finanzieren.« h…
twitter.com/ProAsyl/status/114

Thread. Rechtsstaat rules.
---
RT @seawatchcrew@twitter.com
Das Gericht entließ Cpt. aus einer Reihe von Gründen:

1. Die Richterin verwarf den Vorwurf 'Gewalt gegen Kriegsschiffe' & vertrat die Auffassung, dass der Widerstand gegen Beamte "in Erfüllung einer Pflicht"–der Pflicht, Leben auf See zu retten–gerechtfertigt war.
twitter.com/seawatchcrew/statu

Kollege erzählte heute, seinen Talar hätte seine Tante geschneidert. Seinen zweiten auch.

Als Pfarrer hat man viele Gründe mit dem Fahrrad zu fahren. Einer ist, dass man in einem bürgerlichen Wohnviertel abends garantiert der letzte ist, der keinen Parkplatz mehr bekommt.

Man stelle sich vor, alle unsere Wirtschaftsbosse würden über ethische Maßstäbe reden. Hinterher hätten wir so etwas wie eine gerechte Wirtschaft, bei der nicht Profitmaximierung die einzige Maxime ist.
---
RT @mmeckel@twitter.com
Wie bitte? @JoeKaeser darf das nicht? Rette sich, wer kann, vor „Beratern“, die Manager*innen zu angepassten, aktionärshörigen „Antimoralisten“ machen wollen. wiwo.de/unternehmen/industrie/
twitter.com/mmeckel/status/114

Karl Barth in 1:20h verstehen und auch noch Spaß an Theologie haben? Geht mit dem Vortrag von @DietzThorsten@twitter.com bei Worthaus. worthaus.org/worthausmedien/ka

»Seenotrettung: Evangelische Kirche will eigenes Schiff schicken «

br.de/nachrichten/deutschland-

Das wird jetzt aber abenteuerlich, wenn die C-Parteien die Kirche direkt anpissen müssen.
#2tw2

Keine Retterinnen mehr da - Schlepper schleppen trotzdem. Mit geänderten Methoden. Es stirbt aber weiterhin jeder 6. auf der Flucht (nein, niemand macht das freiwillig).

tagesschau.de/ausland/schleppe

Erstaunlich, wie viele Menschen meinen, mit zig Leuten in einem Schlauchboot jenseits der 12 Meilen-Zone (> 22km) auf dem offenen Meer zu fahren, sei so eine Art Freizeitvergnügen. Kannste dir nicht ausdenken.

Als Kirche agieren wir gerne politisch und diplomatisch. Oft notwendig, aber es gibt Grenzen.
Wir brauchen keine Kirchensteuern von Nazis.

Es ist übrigens kein Unrecht Fremdenfeinde in ihrer Fremdenfeindlichkeit zu bestärken, nur weil
man ihnen Fremde bringt.

Wer fremde Menschen als Krankheitserreger betrachtet, von denen man Ausschlag bekommt, ist selbst schuld.

So siehts aus. Auch der @kirchentag_de@twitter.com schien sich damit noch schwer zu tun.
---
RT @jkuri@twitter.com
Getroffen, versenkt: "Da@kirchentag_de@twitter.comr diskursiven Welt von Enis Maci, dem Pamphletismus von Luisa Neubauer, von jungen Youtubern und Influencern ist: Sie alle kommen fast immer ohne autoritäre Aufladung daher, sie sind unhierarchisch, weil sie Möglichkeiten der [...]
twitter.com/jkuri/status/11449

Zu den Antworten, die jetzt kommen: Ja, mein Opa hat auch gesagt, die Verbrecher waren „die da oben“. Ich denke wir wissen heute, dass diese Erklärung zu einfach ist.

Mehr anzeigen
kirche.social

kirche.social ist eine freie, digital nachhaltige, soziale Plattform für die Kirche(n) als Community im deutschsprachigen Raum. Sie dient schwerpunktmäßig, aber nicht ausschließlich dem Austausch über religiöse, christliche und kirchliche Themen.

kirche.social ist Teil des Projektes LibreChurch - Gemeinschaftlich und unabhängig arbeiten. Freie Software für eine freie Kirche.
Mit diesem Projekt zeigt der LUKi e.V., wie Freie Software im kirchlichen Bereich genutzt werden kann.

Das Projekt wird vom LUKi e.V. und der Gemeinschaft der Nutzenden finanziert. Unterstütze das Projekt!