Cool: Bemühungen um #digitalenachhaltigkeit können jetzt zertifiziert werden.
digitale-nachhaltigkeit.net

Ich freue mich schon auf unser nächstes #Gemeindeblatt. Da gibt's einen Artikel zu dem Thema.

@leah @angry @vidister @xpac Danke für die spannenden Infos! Habt ihr auch Daten zum Energieumsatz eines Servers?

Eigenwerbung 

Ich biete gerne #Lektorat an, weniger gern ein reines #Korrekturlesen (dafür hänge ich mich immer zu sehr bei Stil und Inhalt rein... haha). Aber ich helfe dafür auch bei #Redaktion -sarbeiten, so es mir möglich ist.

Und tatsächlich kann ich dir auch beim #Deutschlernen helfen, bzw gebe #Nachhilfe.

Einfach melden, ich freue mich.

Zeige Konversation

@ChristianBrecheis Ich bin voll im Trend mit meinem Interesse an Mumble. 😁

...und Podcasts...

Kurz nachdem die Aufsichtsbehörden für akzeptiert hatten, dass Menschen sich bei Distanzkommunikation sehen wollen, kam . Und auf einmal fragte sogar wieder jemand nach für die

@bionade24 Läuft mit Legacy-Boot jetzt ganz ohne nomodeset. KDE läuft mit OpenGL 3 komplett super, Videokonfs über Jitsi... das bekommt kein Raspi hin.

@kirschwipfel @mgw @peter @hostsharing Danke für die Einschätzung. Aber das ist schon mehr als ich bei manchen anderen gesehen habe.

Kleines Geheimnis 

@holzgedackt Danke, muss ich lesen. Unter uns: Hab katholisch.de lange nicht gelesen, bin aber großer Fan und überzeugt, dass die redaktionell viel besser sind als unser evangelisches Pendent.

Kirche, Glaube 

@holzgedackt Ja, da kann man sicher viel ausprobieren. Die Pfarrerstöchter sind ja nun zu zweit, eher Plauderstil und dann natürlich noch sehr viel Niveau. So hoch muss man die Messlatte ja nicht legen. 😉

Kirche, Glaube 

Den spannenden theologischen Gewinn sähe ich darin, dass man gerade durch den Verzicht auf überhöhte Ansprüche (ungeteilte, durchgängige Aufmerksamkeit) Relevanz sehr konkret im Alltag entfalten kann.
Soweit. Viel gelernt die letzten Tage.

Zeige Konversation

Kirche, Glaube 

Ich erlaube mir doch noch eine kleine theologische Schlussfolgerung. Podcasts sind theologisch besonders für Protestant:innen interessant, weil sie als Medium auf die Sprachebene und die Inhalte verdichten ohne die Beziehungsebene zu vernachlässigen.
Sie sind theologisch eine Herausforderung, weil sie "nebenbei" gehört werden und damit nicht den gleichen Ansprach an die Hörer:innen haben wie eine Live-Veranstaltung oder ein Video, dem man sich schwerer entziehen kann.

Zeige Konversation

Es erklärt natürlich auch, warum ich keine Podcasts höre: Ich mache weder Hausarbeit noch fahre ich zur Arbeit. (Zumindest das erste kann und wird sich hoffentlich bald ändern.)
Eine spannende Perspektive ist für mich: Dass auch über Podcasts relativ deutlich eine Beziehungsebene mitläuft und dass sowohl von Menschen in der Erwerbs- als auch der Haus- und Carearbeit gehört werden, interessant sind und eine Bereicherung und Entlastung des Alltags darstellen. Ende des ersten Fazits.

Zeige Konversation

Oookay. Der ging durch die Decke. Danke fürs boosten und die informativen Replys!
Also, zusammengefasst: Die meisten hören bei der Hausarbeit und (ziemlich deutlich) bei dem Weg zur Arbeit.
Die meisten hören außerdem, um sich zu informieren und zu bilden. Aber auch, weil eine Haltung gefällt oder eine emotionale Beziehung (zum Thema oder zur Sprecher:in besteht).
Insgesamt alles sehr spannend. Danke.

Zeige Konversation

@kid Du kannst beim Hören noch programmieren? Krasse Leistung! Danke!

What do you like most about Threema?

Hallo liebe Follower:innen, ich suche (immer noch) nach einem Zugang zum Thema und interessiere mich für eure Einschätzungen:
Hört ihr Podcasts, wenn ja, warum?
Zu welchen Themen hört ihr Podcasts?
Wann und wo hört ihr?
Danke! Gerne RT!

Mehr anzeigen
kirche.social

kirche.social ist eine freie, digital nachhaltige, soziale Plattform für die Kirche(n) als Community im deutschsprachigen Raum. Sie dient schwerpunktmäßig, aber nicht ausschließlich dem Austausch über religiöse, christliche und kirchliche Themen.

kirche.social ist Teil des Projektes LibreChurch - Gemeinschaftlich und unabhängig arbeiten. Freie Software für eine freie Kirche.
Mit diesem Projekt zeigt der LUKi e.V., wie Freie Software im kirchlichen Bereich genutzt werden kann.

Das Projekt wird vom LUKi e.V. und der Gemeinschaft der Nutzenden finanziert. Unterstütze das Projekt!