Ich schau in die Mails, sehe Einladung der Ev. Akademie. Lese da so etwas wie "Gewinnen Menschen nun göttliche Qualitäten?" als theol. Thema zum Feld , formuliert von Prof. von Lüpke. Wenn ich sowas lese, muss ich leider in aller Härte sagen: Thema verfehlt. Gerade bei dem Thema zeigt sich, dass die Theologie als Inselwissenschaften nicht mehr in der Lage sind aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen zu bearbeiten.

Das Thema /#AI ist zugegebenermaßen Komplex. Dafür bräuchte es so etwas wie Universalgelehrte, die es heute nicht mehr geben kann. Aber gerade wenn das so ist, käme es auf interdisziplinäres Arbeiten an. Und nicht darum, Fragen zu stellen, die mit dem Thema nichts zu tun haben.

@letterus vor allem ist diese Frage, wenn sie aus der theologischen Ecke kommt, eh rein rhetorisch zu verstehen. Wir wissen ja genau, dass die Antwort aus dieser Richtung "Nein" (und in diesem Fall durchaus nicht zu unrecht) lauten wird. 😅 Finde, die Philosophie macht es an einigen Stellen vor, wie philosophisch geschulte Menschen durch ihre Fähigkeit, sich in verschiedene Gedankenwelten und Paradigmen hineinzudenken und diese zu verknüpfen, zum interdisziplinären Verständnis beitragen können.

@letterus Insofern könnten auch Theolog*innen als im Denken und im Dialog geschulte Menschen durchaus helfen, interdisziplinäres Nachdenken über Dinge wie AI etc. zu fördern. Mich stört hier auch die völlig am Thema vorbei gehende und mit theologischer Normativität aufgeladene Frage. Denn sie erzeugt ein Framing, das den Dialog eher schwierig macht und die echte Neugier auf die Perspektive anderer Disziplinen eher abwürgt.

@kraehenpost Naja, ich behaupte: Sie zeugt zuallererst von übergroßer Unkenntnis vom Fachbereich der Informatik. Das geht heute einfach nicht mehr.

@letterus Ich gebe dir da Recht, Johannes, finde aber, dass der Vortrag ein paar spannende Fragen stellt, ob der Vortragende sie beantworten kann, weiß ich nicht und habe da auch meine Zweifel, allein der erste Satz:

"Von Menschen geschaffen, können die Systeme künstlicher Existenz in vielerlei Hinsicht mehr als wir Menschen von Natur aus." Das stimmt so nicht. KI kann schneller rechnen, aber nicht mehr, im Gegenteil, KIs werden nie Spontaneität besitzen und keinen Glauben ...

@kraehenpost

@letterus
... (an was auch immer). Aber, wo ich zustimme: "...gewinnen mehr und mehr Macht über den Menschen...besteht die Gefahr, dass wir Götzen anbeten und darüber unsere Menschlichkeit verlieren?" Da sind gute Fragen, befürchte aber wegen der Tendenz eher, dass sie nicht so gut beantwortet werden.

kirche-in-frechen.de/aktuelles

@kraehenpost

Folgen

@datenteiler @kraehenpost Ich gebe dir recht, die letzte Frage klingt ganz gut. Wobei ich „Alexa“ in den Wohnzimmern weniger als Götzen, sondern idR eher als gedankenlos genutztes Spielzeug wahrnehme.

@letterus Ich dachte da auch eher an so Tec-Bros als Götze wie Musk oder Kryptowährung oder andere Algorithmen, die unser Leben bestimmen wie in Social Media oder wenn der Uber-Fahrer sagt: "Heute hatte ich eine schöne Tour. Der Algorithmus war gut zu mir." Diese Abhängikeit von Algorithmen wird in Zukunft zunehmen und könnte dann in Mythos umschlagen.

@kraehenpost

Melde dich an, um an der Konversation teilzuhaben
kirche.social

kirche.social ist eine freie, digital nachhaltige, soziale Plattform für die Kirche(n) als Community im deutschsprachigen Raum. Sie dient schwerpunktmäßig, aber nicht ausschließlich dem Austausch über religiöse, christliche und kirchliche Themen.

kirche.social ist Teil des Projektes LibreChurch - Gemeinschaftlich und unabhängig arbeiten. Freie Software für eine freie Kirche.
Mit diesem Projekt zeigt der LUKi e.V., wie Freie Software im kirchlichen Bereich genutzt werden kann.

Das Projekt wird vom LUKi e.V. und der Gemeinschaft der Nutzenden finanziert. Unterstütze das Projekt!