Folgen

Fahrradfahrer:innen hier? Hab meiner Frau so einen neuen mit drin geschenkt. Die China-App braucht natürlich eine Mailadresse, um den Track vom Gerät aufs iPhone zu übertragen. Da krieg ich ja akute Übelkeit.

Also: Kennt jemand so ein Gerät mit einer offenen Schnittstelle zwecks -Implementierung? Danke!

@letterus die garmin-geräte speichern die tracks lokal, das lässt sich zB mit #GoldenCheetah (FLOSS) weiter verarbeiten. Ohne App. :)

goldencheetah.org/

@tercean Ah, super, das ist das, was ich suchte! Mit unterstützten Geräten. Also einfach das falsche Teil gekauft... Danke!

@tercean danke für den interessanten Hinweis, muss ich mir später nochmal genauer angucken.
@letterus Ich achte beim auf immer darauf, dass ich meine tracks einfach per usb ohne Umweg durch eine Cloud runterziehen kann - aber dafür ist das Kind ja schon in den Brunner gefallen.
Dennoch meine bisherige Erfahrung: Garmin Radnavis unterstützen usb meist, bei Laufuhren musste ich aber auf Sigma ID.FREE ausweichen.

@letterus @maikek ??? Z. B. Die Navi-App OsmAndMaps mit Geschwindigkeitsanzeige zeichnet den Track direkt auf! Export möglich.
Eine gute phone-Halterung gibt’s von Zefal.

@Trojaner @letterus @maikek Jap, Osmand macht das gut. Gibt es auch bei f-droid. Handyhalter sind so ein anderes großes Ding.... Könnte da nur bedingt Empfehlungen aussprechen.

@montag Ich war nicht auf der Suche nach ner Karten-App, sondern einer Software, die sich mit Fahrrad-Tachos verbinden kann. Aber danke trotzdem. 😉

Melde dich an, um an der Konversation teilzuhaben
kirche.social

kirche.social ist eine freie, digital nachhaltige, soziale Plattform für die Kirche(n) als Community im deutschsprachigen Raum. Sie dient schwerpunktmäßig, aber nicht ausschließlich dem Austausch über religiöse, christliche und kirchliche Themen.

kirche.social ist Teil des Projektes LibreChurch - Gemeinschaftlich und unabhängig arbeiten. Freie Software für eine freie Kirche.
Mit diesem Projekt zeigt der LUKi e.V., wie Freie Software im kirchlichen Bereich genutzt werden kann.

Das Projekt wird vom LUKi e.V. und der Gemeinschaft der Nutzenden finanziert. Unterstütze das Projekt!