Aus der Reihe : Die Prospekte einschlägiger christlicher Verlage und Buchhändler durchwühlen, um irgendwo den Kram zu finden, der nicht so kitschig ist, dass man sich beim Verschenken an Mitarbeitende in Grund und Boden schämen würde.

Folgen

Halbwegs akzeptable Ästhetik gibt es interessanterweise vor allem wieder im freikirchlichen Bereich. Aber die Inhalte müssen natürlich auch stimmen.

· · Web · 1 · 0 · 1

@letterus Dann sollte wohl mal mit Grafiker*innen mit besserem Geschmack gearbeitet werden!

@imke Hm, naja. Ich vermute, diese Produkte gibt es, weil die genau so gekauft werden. Das ist ein systemimmanentes Problem…

@letterus Aber Du magst sie so ja nicht kaufen!? Und Du bist vielleicht nicht der einzige!?

@imke Bestimmt. Aber vermutlich in der Minderheit. 😉

@imke Gute Idee! Gibt ja auch Verlage die offensichtlich mit guten Graphiker:innen zusammen arbeiten. Aber da habe ich keinen Einfluss drauf. Ich hab nur die Prospekte in der Hand. 😀

Melde dich an, um an der Konversation teilzuhaben
kirche.social

kirche.social ist eine freie, digital nachhaltige, soziale Plattform für die Kirche(n) als Community im deutschsprachigen Raum. Sie dient schwerpunktmäßig, aber nicht ausschließlich dem Austausch über religiöse, christliche und kirchliche Themen.

kirche.social ist Teil des Projektes LibreChurch - Gemeinschaftlich und unabhängig arbeiten. Freie Software für eine freie Kirche.
Mit diesem Projekt zeigt der LUKi e.V., wie Freie Software im kirchlichen Bereich genutzt werden kann.

Das Projekt wird vom LUKi e.V. und der Gemeinschaft der Nutzenden finanziert. Unterstütze das Projekt!