Folgen

Ist erleichternd, aber keine Entschuldigung, dass es auch anderen so geht wie bei uns in der Kirche: Gute bauen ist ein hochkomplexes Geschäft, sie solide einzuführen erst recht. Und manchmal geht es schief. faz.net/aktuell/wirtschaft/erp

@letterus Und die meisten Unternehmen müssen sich nicht mit Ehrenamtlichen auf verschiedenen Ebenen auseinandersetzen. Und haben andere disziplinarische Werkzeuge.

@K0nrad Ja. Wobei ich nicht glaube, dass eine der beiden Komponenten bei uns bisher eine Rolle gespielt hat.

@K0nrad Also ich hatte bisher nur die Fail-Fälle: Software schlecht oder nicht eingeführt/nur vorgeschrieben.

Gute Software, gut eingeführt: Auch mit Ehrenamtlichen kein Problem.

@letterus Wir haben hier eine Reihe von Ehrenamtlichen, die nicht so wirklich … also gar nicht computeraffin sind.

@K0nrad Ja, ok, das funktioniert hier auch nicht. Aber das ist auch vom organisatorischen Risiko nochmal was anderes als wenn ne Buchhaltungssoftware für x-Millionen nicht läuft. Mit den entsprechenden Folgeschäden...

Melde dich an, um an der Konversation teilzuhaben
kirche.social

kirche.social ist eine freie, digital nachhaltige, soziale Plattform für die Kirche(n) als Community im deutschsprachigen Raum. Sie dient schwerpunktmäßig, aber nicht ausschließlich dem Austausch über religiöse, christliche und kirchliche Themen.

kirche.social ist Teil des Projektes LibreChurch - Gemeinschaftlich und unabhängig arbeiten. Freie Software für eine freie Kirche.
Mit diesem Projekt zeigt der LUKi e.V., wie Freie Software im kirchlichen Bereich genutzt werden kann.

Das Projekt wird vom LUKi e.V. und der Gemeinschaft der Nutzenden finanziert. Unterstütze das Projekt!