Ich habe mal eine Frage an die #Nextcloud Spezialisten.

Ich plane ja gerade eine Nextcloud Instanz auf einem #Rock64 und habe jetzt gelesen, dass Nextcloud den Port 443 benötigt. Den braucht aber aktuell schon mein erster Rock64 auf dem Matrix Synapse läuft. Für Matrix und Nextcloud ist so ein Minirechner sehr wahrscheinlich zu schwach.

Kann man Nextcloud auch unter einem anderen Port laufen lassen?
Wenn ja, wie genau geht das und wie bringt man den Clients und Apps dann den anderen Port bei?

@favstarmafia 443 ist der SSL-Port. Mit TLS bist du aber nicht mehr an eine IP gebunden. Die Lösung wäre wohl, zwei unterschiedliche Sub-Domains zu nehmen und an die IP nach außen einen Nginx mit Reverse-Proxy zu klemmen. Die Anfragen an Domain x werden an den einen Rechner und an Domain y an den anderen (kann auch localhost sein) weitergeleitet. Port brauchst du dann nicht zu ändern. Synapse soll ja inzwischen auch mit Reverse-Proxy laufen, oder?

@letterus an Synapse will ich eigentlich nichts ändern, das läuft ja schon und so was soll man ja bekanntlich dann auch nicht mehr anfassen 😇

Folgen

@favstarmafia Du kannst Nextcloud auch mit einem anderen Port laufen lassen. Aber dann musst du den überall angeben und Föderation geht ggf nicht. Sicherer ist dann evtl. eine 2. IP.

· Web · 1 · 0 · 0

@letterus ich versuche erst mal das mit dem Port, bis jetzt kennt keiner meiner zukünftigen User (die Familie) jemand anderen, der schon Nextcloud verwendet.

Melde dich an, um an der Konversation teilzuhaben
kirche.social

kirche.social ist eine freie, digital nachhaltige, soziale Plattform für die Kirche(n) als Community im deutschsprachigen Raum. Sie dient schwerpunktmäßig, aber nicht ausschließlich dem Austausch über religiöse, christliche und kirchliche Themen.

kirche.social ist Teil des Projektes LibreChurch - Gemeinschaftlich und unabhängig arbeiten. Freie Software für eine freie Kirche.
Mit diesem Projekt zeigt der LUKi e.V., wie Freie Software im kirchlichen Bereich genutzt werden kann.

Das Projekt wird vom LUKi e.V. und der Gemeinschaft der Nutzenden finanziert. Unterstütze das Projekt!