Nachhaltigkeits-Podcast 🎙️ (14)

In der bunten Welt der Nachhaltigkeit gibt es so viel zu entdecken – und das hat leider nicht alles bei „Nachhaltiger Spirit“ Platz. Daher ein Hörtipp von mir, von einem Podcast, wo ganz viele Themen (Goldgewinnung, Erziehung etc.) angsprochen werden mit jeweils kompetenten Gesprächspartner*innen.
Neugierig? Hier gibt's die Folgen zum Anhören:
fairquatscht.podigee.io/

Viel Spaß dabei!
Eure Mirjam

Banken-Wechsel 💰 (13)

Dein Geld auf dem Konto wird von der Bank genutzt, um zu investieren.
Zum Glück gibt es Banken, die nur in nachhaltige Unternehmen investieren. Zieh doch einfach dein Konto um. Jeder Euro zählt!
Hier eine Übersicht wie fair Banken wirtschaften: fairfinanceguide.de/ffg-d/

Wirklich konsequent finde ich das Konzept der @glsbank als Genossenschaft (Mitgliedschaft!): gls.de/privatkunden/konto-kart

Unkompliziertes nachhaltiges Handy-Konto: tomorrow.one/de-de/

Georg

Postwachstum (12)

Wonach streben wir als Gesellschaft? Dass Wirtschaftswachstum nicht für immer das Ziel sein kann, hat schon der Club of Rome 1972 thematisiert.
Niko Paech, Ökonom an der Uni Siegen macht ebenfalls deutlich, dass aus seiner Sicht ein immer zunehmendes wirtschaftliches (auch grünes) Wachstum nicht den notwendigen Schritt für ein nachhaltiges Leben darstellt.
Ein kurzer Teaser: youtube.com/watch?v=33G-fjd_0F
Ein längeres Interview: youtube.com/watch?v=9DKN_GRzLU

LG Kathi

Aktiv werden (11)

Man fährt Rad, kauft weniger... und dann kommt in den Nachrichten, dass der Kohleausstieg erst 2038 stattfindet. Wahrscheinlich kennst du dieses Gefühl der Ohnmacht. Dabei muss es aber nicht bleiben!
Hier eine Auswahl an Gruppen & Organisationen aus Tübingen, wo Du Dich außerhalb des Privatlebens engagieren kannst:

fridaysforfuturetuebingen.de/

criticalmasstuebingen.wordpres

nez-tuebingen.org/nez-team/

radentscheidtuebingen.wordpres

@EndeGelaendeTue

schönes WE!
Till 😊

Weniger ist mehr (10)

Kaufen und Verbrauchen aus Frust oder als Belohnung - Konsum als Gefühlsregulator scheint manchmal ja ganz gut zu funktionieren, auf lange Sicht aber oft auch eben nicht. Ich habe mir deshalb drei Dinge vorgenommen:
1) konsumfreie Zeiten (bspw. Handy/PC/Shopping)
2) selbst herstellen/basteln (Erfahrung inklusive)
3) keine Impluskäufe/Nacht drüber schlafen

eine schöne Woche 😊
Kathy

alles Posts ab sofort ungekürzt auf: khg-tuebingen.de/blog

Freies Neues! 🚰 (9)
befreit von problematischen und sinnlosen Konsumgütern. Lass doch mal immer (wieder) Fleisch (größter CO2-Impact bei der Ernährung) und stilles Wasser aus der Flasche weg.
Wer der Wasserleitung im Haus mistraut: Einfach ein bisschen laufen lassen, bis das Wasser ganz kalt kommt.

Viele Grüße
Euer Georg

Abbildung aus Benjamin Eckert, Fabian Eckert, Die 35-Tage-Challenge. Dein Weg in ein umweltbewusstes Leben, München 2020 S. 23.

umweltbundesamt.de/umwelttipps

Nachhaltiges Waschmittel 👕 (8)

ein guter Vorsatz für 2021? Das Problem bei herkömmlichem Waschmittel sind viele Chemikalien, die - auch nach aufwändiger Wasseraufbereitung im Klärwerk – nicht herausgefiltert bzw. abgebaut werden können.
Alternativen gibts von 'everdrop' oder 'smol'. Generell ist hochkonzentriertes Waschmittel besser, weil das Streckmittel entfällt.
Oder einfach selbst herstellen: smarticular.net/fluessigwaschm

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Viele Grüße
Theresa

Bastelideen für zuhause ✂️ (7)

...aus alltäglichen Materialien
1) Tetrapackverpackung/-deko: gut auswaschen und trocknen, die äußerste Schickt abziehen, bemalen/bekleben, Plätzchen rein
2) Teelichter aus Altglas: Farbe/Papier drauf und Schleife um die Öffnung
3) Schnelle Papiersterne: 16 Papierquadrate ➡️ in der Mitte falten (Dreieck) und wieder auffalten ➡️ die Ecken von unten u. von oben zur Mitte falten ➡️ zusammenkleben

Viel Freude beim Basteln wünschen Kathy und Kathi

Weniger Plastik im Bad 🛀 (6)

In Deutschland produzieren wir viel zu viel Verpackungsmüll. Wo kannst Du ihn vermeiden?
Z.B. im Bad:
1. Seifenstück statt Flüssigseife
2. festes Shampoo/Roggenmehl/nur Wasser (für sich herausfinden, was geht)
3. Zahnbürste aus Bambus/mit Wechselkopf
4. Christal-deo/ohne (wenns geht :)
5. Menstruationstasse (for the Ladys)/ mobile Podusche (für alle)

Eine schöne Adventszeit und herzliche Grüße

Mirjam

Vegane Plätzchen (5)

Viele denken, es wäre super kompliziert vegange Speisen zuzubereiten und gerade auf Plätzchen müsste man daher als Veganger bestimmt verzichten.

Stimmt aber nicht, außerdem gilt wie immer: Man muss nicht sein ganzes Leben umkrempeln, sondern jeder kleine Schritt zählt. Daher möchte ich euch heute ein veganes Rezept meiner Lieblingsweihnachtsplätzchen mit auf den Weg geben.

Viel Spaß mit den Nussecken,
Eure Kathy 😊

Black Friday Super Sale!! (4)

Hier noch 20% und da sogar 30% Rabatt, da muss man doch zugreifen! Oder? Ne, muss man nicht, denn früher oder später stapeln sich Klamotten, die man nicht anzieht und Sachen, die man nicht benutzt.
Die kann man übrigens super auf ebay KA, fairmondo und was Kleider angeht auf Vinted verkaufen oder verschenken.

Viel Spaß beim Ausmisten und beim Genießen, wenn nur noch die nötigen Dinge da sind 😊

Viele Grüße
Eure Theresa

Mein Zuspruch (3)

Wer braucht den vielleicht gerade? Eine Sprachnachricht ist easy mit einem Messenger versendet. Auch im digitalen Bereich kommt es darauf an, wie ich mich verhalte. Nutze ich nachhaltige oder unnachhaltige Dienste? Vielleicht mal ne Whatsapp-Alternative ausprobieren:

Telegram (weniger schlecht, teilweise open source)

Signal (gut, Stiftung, open source, zentral)

Element/Matrix (gut, open source, dezentral)

gute Kommunikation!
Georg

metamine.de/?blog/20200325_dig

Sammlung statt Zerstreuung (2)

Spirituell und materiell müllt uns Werbung zu. Hier gibt's den "Keine-Werbung-Button" für den Briefkasten als PDF zum Download:
smarticular.net/wp-content/upl

Warum Werbung, wie wir sie kennen, unnachhaltig ist: chrismon.evangelisch.de/artike

Eine werbefreie Woche wünscht Georg 🙂

PS: "Werbefinanziert" bedeutet von-jemand-der-das-beworbene-Produkt-kauft-finanziert

Verwenden statt verschwenden (1)

Was ich Euch heute vorstellen möchte ist “foodsharing”. Lebensmittel werden vor dem Müll geretten und an die “Fairteiler” der Stadt gebracht. Einer der Fairteiler steht zum Beispiel in der Münzgasse. Du kannst einfach unten ins Gebäude reinlaufen und dich links im Regal bedienen, ganz ohne Bezahlen.

Viele Grüße
Eure Theresa 🙂

www.foodsharing.de

Nachhaltiger Spirit 🔥 (0)

Geistliche Impulse mit konkreten Tipps für mehr Nachhalitgkeit -> Damit der Spirit, der uns trägt, zum tragen kommt. Unser Orientierungspunkt ist dabei das 3 Säulenmodell, dass Nachhaltigkeit im ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Sinn fordert. Unser Ziel ist, dass die Tipps einfach und direkt umsetzbar sind.
Guten Start und Kraft zum Aufstehen im Wintersemester! ❄️
Immer Freitags

kirche.social

kirche.social ist eine freie, digital nachhaltige, soziale Plattform für die Kirche(n) als Community im deutschsprachigen Raum. Sie dient schwerpunktmäßig, aber nicht ausschließlich dem Austausch über religiöse, christliche und kirchliche Themen.

kirche.social ist Teil des Projektes LibreChurch - Gemeinschaftlich und unabhängig arbeiten. Freie Software für eine freie Kirche.
Mit diesem Projekt zeigt der LUKi e.V., wie Freie Software im kirchlichen Bereich genutzt werden kann.

Das Projekt wird vom LUKi e.V. und der Gemeinschaft der Nutzenden finanziert. Unterstütze das Projekt!