Neuere anzeigen

GIMP stands for GNU Image Manipulation Program and GNU stands for GNU’s Not UNIX and UNIX stands for Uniplexed Information and Computing Service so the full proper name for GIMP is actually:

GNU’s Not Uniplexed Information and Computing Service Image Manipulation Program

„Ein batteriebetriebenes Radio gehöre in jeden Haushalt.“

Wenn man -Geräte mit einem modernen Akku kombiniert, kann man sogar eine recht katastrophentaugliche Internet- und Netzwerkverbindung für den Bevölkerungsschutz darstellen. Hätte man schon vor x Jahren unter den Dächern der Bürger starten können. Stattdessen lieber Angst vor Missbrauch (kostenlos! Internet!), Konkurrenz zum Kommerz und „ne, eher nicht gemeinnützig“. 🤷‍♂️

tagesschau.de/inland/versicher

#Klimawandel und #IT, was getan werden kann:
- Nutzt eure Geräte solange sie funktionieren
- Wenn Neuanschaffung nötig ist, kauft refurbished Geräte
- Nutzt sparsame Geräte
- Nutzt sparsame Betriebssysteme, diese laufen auch besser auf älterer Hardware (vor allem Linux).
- Beim Streaming SD oder maximal HD nutzen, 4K ist ein Klimakiller

Links zum Thema:
Wie mache ich meine IT grün?
senioradmin.de/GreenIT2020.htm

Energieverbrauch von verschiedenen Betriebssystemen
senioradmin.de/Energieverbrauc

Gute Nachrichten, angeblich haben die Trierer Stadtwerke getwittert, sie versuchen, dass wir heute im Laufe des Tages wieder Strom bekommen. Puh...

Ihr könnt Euch nicht vorstellen was hier in Ehrang los ist. Es ist totales Katastrophengebiet, in allen Straßen häufen sich meterhoch die Schutberge, , kaputte Möbel, Waschmaschinen, Kühlschränke, aufgeqollene Heizungspellets und, und, und. Es ist gruselig durch die Straßen zu gehen.

Donauwörth ist gemessen am Wasseranteil auf Stadtgebiet eine der wasserreichsten Kreisstädte in Bayern. Regelmäßig wurden Zentrum und Außenbereiche der Stadt von Donau, Schmutter u. Wörnitz überflutet. 1995 wurden weite Flächen im Stadtgebiet als Überflutungsflächen ausgewiesen. Gewonnen haben alle: Menschen haben unbebaute Natur direkt vor der Haustür und Tiere u. Pflanzen besiedelten neue (Feucht-)Biotope. Hochwasser gibt es immer noch, aber die Folgen sind weniger dramatisch.

Über 300L Wasser für die Katastophengebiete. Klingt doof ist es aber nicht.
Wir laden gerade einen LKW voll mit dem Nötigsten

Liebes @bsi ! Auf Eurer Webseite lockt Ihr die Besucher zwar auf Eure Facebook- und Twitter-Accounts, aber nicht auf Euren Mastodon-Account. Warum?

So sehen die Verbindungsversuche der Deutschen Bahn App (DB Navigator) aus, obwohl über die Einstellungen lediglich "erforderliche Cookies" zugelassen sind bzw. keine Tracker erlaubt.

5 Dinge, die jeder gegen den Klimawandel tun kann:

• Strom sparen
• weniger Fleisch essen
• Lebensmittel nicht verschwenden
• mit Fahrrad, Bus oder Bahn zur Arbeit
• Armin #Laschet nicht ins Kanzleramt verhelfen

#NieMehrCDUCSUSPD

Gerade vom Hausmeister der Schule, in der die evakuierten Leute untergebracht sind erfahren, dass die Flutopfer mit Spenden und Hilfsangeboten überhäuft werden. Ich habe ein bisschen Pipi in den Augen. <3

Es ist übrigens ein schöner Zeitvertreib, in die Suchmaschine mal den Ausdruck
„Laschet fordert“
einzugeben.
🥳🍿

Die EU will "auf großen Hauptverkehrsstraßen in der EU alle 60 Kilometer Ladestellen" aufstellen. Wenn ich für die aber jeweils immer eine andere App brauche, um sie nutzen zu können... 🙄
n1q.de/0ca60

Wir kämpfen aktuell mit unserer ersten wirklich großen Netzstörung, die seit Tagen anhält. Die Ursache ist noch nicht gefunden. Wir arbeiten fieberhaft dran und bitten um Geduld.
freifunk-donau-ries.de/2021/07

Seit mehr als zehn Jahren bietet die #Caritas eine psychosoziale Online-Beratung. Juni 2020 hat die Caritas die zu grunde liegende Software unter #AGPL 3.0 veröffentlicht. Warum steht sehr schön erklärt hier: caritas-digital.de/warum-die-b

"Wegen der Ähnlichkeit der Ziele, [...] oft auch dem Einsatz öffentlicher Gelder erscheint es naheliegend, dass Software für gemeinnützige Zwecke von gemeinnützigen Trägern viel mehr und vielleicht sogar grundsätzlich im Quellcode veröffentlicht werden"
#publiccode

Ältere anzeigen
kirche.social

kirche.social ist eine freie, digital nachhaltige, soziale Plattform für die Kirche(n) als Community im deutschsprachigen Raum. Sie dient schwerpunktmäßig, aber nicht ausschließlich dem Austausch über religiöse, christliche und kirchliche Themen.

kirche.social ist Teil des Projektes LibreChurch - Gemeinschaftlich und unabhängig arbeiten. Freie Software für eine freie Kirche.
Mit diesem Projekt zeigt der LUKi e.V., wie Freie Software im kirchlichen Bereich genutzt werden kann.

Das Projekt wird vom LUKi e.V. und der Gemeinschaft der Nutzenden finanziert. Unterstütze das Projekt!