Angehefteter Beitrag

Die Kirchenjahres-Lese wählt für jeden Tag einen Text aus der , der zum vergangenen Sonntag passt.

Hier soll in den nächsten Wochen täglich ein Gedanke oder ein Gebert dazu stehen.

Wenn ihr mit dem ,an dem so viel Unrecht haftet, nicht zuverlässig umgeht – wer wird euch dann das wirklich Wertvolle anvertrauen?

Gilt das auch für die Ehrlichkeit in der ? Ich denke, ja. 😉

Lukas 16, 10-13

"Sag nicht..., sondern geh! Ich gebe dir einen Auftrag."

Zeige Konversation

Gott spricht: "Bevor ich dich im Mutterleib geformt habe, kannte ich dich. Bevor du von deiner Mutter geboren wurdest, warst du schon heilig für mich."

Berufung von Anfang an. Spürst du sie? Wohin führt sie dich?

"Ach mein Gott, ich kann nicht ..., denn ich bin ..."

Jeremia 1,4-10

Wem viel gegeben ist, bei dem wird man viel suchen; und wem viel anvertraut ist, von dem wird man umso mehr fordern.
Lukas 12, 48b

"Tut alles ohne Zweifel und Bedenken, fehlerlos!" - Was ist denn das für eine Aufforderung, lieber Paulus? 🙄

Nun ja, was ich verstehe: Er möchte, dass sein Einsatz in Philippi sinnvoll bleibt. Und dann: seine ! "Ihr haltet fest am Wort des Lebens." 😇

Lasst es uns aussprechen heute, das Wort des Lebens!

Philipper 2, 13-18

Als Ziel von Erwerbs- benennt der Epheserbrief: "dass du dem Bedürftigen etwas abgeben kannst." -
Das ist ein interessanter Aspekt.

Ansonsten - Weisungen fürs neue Leben: Es mag gut sein, das immer mal wieder zu hören, aber was davon wüssten wir nicht und hätten doch manchmal Mühe, es umzusetzen? Ich sage nur - ...

Epheser 4, 25-32

Jede*r einzelne mit den spezifischen Gaben, die er*sie hat. Was ist meine / was ist deine Aufgabe in dieser Welt?

könnte sein: sie zu finden (vielleicht immer wieder neu) und in Liebe daran zu arbeiten...

1. Korinther 12, 27 - 13, 3

Wie gut, wenn die an meiner Seite geht. Verknüpft mit Gerechtigkeit und Recht. Und Macht, die dem Guten dient...

Sprüche 8, 12-21

Heute muss ich mir einen Seufzer gestatten: "Eure Rede sei `Ja ja` und `Nein nein`. Alles, was darüber hinaus geht, ist vom Übel."

Wenn das so wäre. Wenn nicht so viel drum rum geredet würde - wie viel einfacher wäre manches...

Matthäus 5, 33-37

Alles, was ihr wollt, dass euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch!

Und dann noch: Berücksichtige aber auch, das andere anders sind und anderes brauchen als du.

Oder, wie Kant sagt: Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde.

Matthäus 7, 7-12

Ja doch, Gott, sorge für Recht unter den Völkern.
Schlichte doch Streit zwischen mächtigen Staaten.
Heiße sie Pflugscharen schmieden aus den Klingen ihrer Schwerter.

Wir sehnen uns so sehr danach.

Jesaja 2, 1-5

Wandelt als Kinder des Lichts; die Frucht des Lichts ist lauter Güte und Gerechtigkeit und Wahrheit.

Epheser 5, 8b.9

Die Bilder der faszinieren mich stets aufs Neue: das große Hochzeitsfest. Gesang und Jubel und Freude. Schönheit und Licht und Glückseligkeit. Die Kleinen und die Großen gemeinsam. 😍

Wenn ich danach gefragt werde, was Leben nach dem Tod für mich bedeutet - dieses Gefühl ist es. ☺️

19, 4-9

Das - Seit 45 Jahren ist es für mich gewohnt und geliebt. Wenn ich lese, wie Jesus mit seinen Jünger*innen gegessen hat, frage ich mich: Haben wir es nicht zu sehr symbolisiert?
Wie wäre es mit richtigem Essen und einer Gemeinschaft, die lebendig sicht- und hörbar ist? Zumindest gelegentlich.

Lukas 22, 14-20

Die vielen sind eine Einheit. Oft ist das ein nicht erreichtes Idealbild.
Und das ist gut so, denn es geht auch darum, dass jede Person sie selbst bleibt.
"Leben einzeln und frei wie ein Baum. Und dabei geschwisterlich wie ein Wald..."

Meine Seele lebt noch nimmer auch von der Abendmahlsfeier am letzten Sonntag.

1. Korinther 10, 16-17

Gott verbindet sich nicht nur mit bestimmten Menschen.

Heute jede Person, die mir begegnet anschauen, als sei Gott gerade zu ihr gekommen!

Mich auch.

Apostelgeschichte 10, 21-36

Alle sind eingeladen zum großen Fest. Voraussetzungslos.

Und dann, Obacht: Es braucht eine bestimmte Haltung, um dabei bleiben zu dürfen. Du kannst es dir selbst verderben, wenn du achtlos bist.

Welche Haltung ist das? -- hochzeitlich Gewand....

Matthäus 22, 1-14

Was ist es, was uns Leben schenkt? Ein Leben, das Kontakt in die Ewigkeit hat und dort Bestand behält?

Danke Gott, dass wir Verbindung haben. Dass unsere Seele Nahrung findet - bei dir. Sättige mich und uns in dieser Woche.

Johannes 6, 47-51

Wenn wir es uns denn nur gemerkt hätten seitdem:

Wenn wir sammeln für den Tag und nicht mehr als wir brauchen, dann gibt Gott genug. Auch noch für den nächsten Tag, damit wir Ruhe haben können an einem Tag der Woche.

Was wir darüber hinaus scheffeln und hamstern, verdirbt - uns.

2. Mose 16

So seid ihr nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge, sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen.


Epheser 2, 19

Ältere anzeigen
kirche.social

kirche.social ist eine freie, digital nachhaltige, soziale Plattform für die Kirche(n) als Community im deutschsprachigen Raum. Sie dient schwerpunktmäßig, aber nicht ausschließlich dem Austausch über religiöse, christliche und kirchliche Themen.

kirche.social ist Teil des Projektes LibreChurch - Gemeinschaftlich und unabhängig arbeiten. Freie Software für eine freie Kirche.
Mit diesem Projekt zeigt der LUKi e.V., wie Freie Software im kirchlichen Bereich genutzt werden kann.

Das Projekt wird vom LUKi e.V. und der Gemeinschaft der Nutzenden finanziert. Unterstütze das Projekt!