Folgen

Manche fallen leicht, sind fast schön.
Manche fallen schwer. Gerade eine reingekriegt, die mir beim Telefonat schon das Herz schwer macht: Älterer Herr ohne Freunde, zu einer Tochter 20 Jahre keinen Kontakt mehr, zur anderen auch sehr schwierige Beziehung.
Aber mein Respekt: Die Töchter wollen eine würdevolle Beerdigung und werden da sein.

· · Web · 3 · 2 · 6

@gerhardbeck ich muss gerade an das Gespräch denken, das wir mit dem Pfarrer zur Vorbereitung der Trauerfeier für meine Mutter hatten. Das hat Stunden gedauert, weil mein Vater so viel erzählen musste. War für den Pfarrer möglicherweise auch nicht leicht.

@andijah normalerweise brauche ich für ein "normales" Gespräch ca 1 Stunde.
Bin erfahren genug um es in die richtigen Bahnen zu lenken.

In dem Fall war es sehr kurz, da die Beerdigung kurz wird, aber erstmal inhaltlich heftig.

@gerhardbeck bei mir so: Schulferien beginnen und ich habe 5 Beerdigungen in zwei Wochen. Das ist mein persönlicher Allzeit-Rekord. #FediKirche

@gerhardbeck Dieser Post hat mich in den letzten Tagen etwas begleitet - Mein Wunsch für diesen Abschied, dass er Anknüpfungspunkte für Versöhnung bietet und so Frieden bestärkt - spannend ist dabei ja die die Begleitung durch den Pfarrer - durch Gottes Geist - und durch die Familie als doch oft sehr komplexes System.

@HGU oh,schön dass der Post dich begleitet hat.
Ich selber werde wahrscheinlich keine große Hilfe sein. Nur ein Teil der Familie lebt hier und den kenne ich bisher noch nicht mal. Aber ich vertraue auf die Kraft der Beerdigungsliturgie und Gottes guten Geist

Melde dich an, um an der Konversation teilzuhaben
kirche.social

kirche.social ist eine freie, digital nachhaltige, soziale Plattform für die Kirche(n) als Community im deutschsprachigen Raum. Sie dient schwerpunktmäßig, aber nicht ausschließlich dem Austausch über religiöse, christliche und kirchliche Themen.

kirche.social ist Teil des Projektes LibreChurch - Gemeinschaftlich und unabhängig arbeiten. Freie Software für eine freie Kirche.
Mit diesem Projekt zeigt der LUKi e.V., wie Freie Software im kirchlichen Bereich genutzt werden kann.

Das Projekt wird vom LUKi e.V. und der Gemeinschaft der Nutzenden finanziert. Unterstütze das Projekt!