Wer in der nächsten Zeit in und Gottesdienste besucht trifft vielleicht auf junge Leute, die ganz nervös was lesen müssen.
Nicht wundern, dass sind unsere neuen .
Sie sind ganz neu, müssen 4 Praktika machen und 1 davon ist eben im Gottesdienst mitwirken
1 ist mesnern und 2 dürfen sie sich frei aus der Gemeindearbeit aussuchen.

Folgen

@neunburg_evangelisch Hatte letztens bei uns nahe Kemnath-Stadt auch Lektorendienst im Gottesdienst. Der Jona und Gott... Bis hier her und nicht weiter.

Ich kann mir noch nicht vorstellen, dass ich einfach so mit guter Betonung, sinngemäß richtig akzentuiert Lesungen wieder geben kann. Ich muss mich vorher damit befassen sonst wird das nix gescheites... Zum anderen sind viele Texte für den Zuhörer anspruchsvoll.

@ThomasZ Ja, ist nicht ganz einfach und klappt auch nicht immer.
Sie kriegen den Text vorher zum üben, der Verantwortliche muss natürlich auch die passenden Texte aussuchen.

Und zumindest in Neunburg gibt es die Texte zur Zeit auch zum Mitlesen.

Gute Lösung. In Ausnahmefällen, muss ich zugeben, habe ich die Lesung auch schon abgeändert. Z.b. vor einigen Wochen: Jona und Gott, das Thema mit: bis hierher und nicht weiter... Dazwischen ein recht komplexes Gefüge an Sätzen... Ich denke mir bei der Vorbereitung: verstehen die Zuhörer das? Hm... Ich fügte am Ende ein "Meer" ein... Also: bis hierher -Meer- und nicht weiter, der Kontext galt zunächst dem Meer.

Ich bewundere Menschen, Pfarrer am Beispiel, die schön und fehlerfrei lesen können.

Melde dich an, um an der Konversation teilzuhaben
kirche.social

kirche.social ist eine freie, digital nachhaltige, soziale Plattform für die Kirche(n) als Community im deutschsprachigen Raum. Sie dient schwerpunktmäßig, aber nicht ausschließlich dem Austausch über religiöse, christliche und kirchliche Themen.

kirche.social ist Teil des Projektes LibreChurch - Gemeinschaftlich und unabhängig arbeiten. Freie Software für eine freie Kirche.
Mit diesem Projekt zeigt der LUKi e.V., wie Freie Software im kirchlichen Bereich genutzt werden kann.

Das Projekt wird vom LUKi e.V. und der Gemeinschaft der Nutzenden finanziert. Unterstütze das Projekt!