Auf jeden Fall wollen die katholischen Bischöfe eher, dass die Kirche untergeht, als dass sie selbst mutig wären.

Ich habe einige Jahre versucht, Kirche zu meiner Heimat zu machen, aber aus vielerlei Gründen wird das nichts mit uns.

Wie ich mit der Erkenntnis umgehe, weiß ich noch nicht so genau.

Das Christentum in seiner heutigen Form besteht nur, weil es Privatsphäre nicht in dieser Form gewahrt hat …

Wenn Machtausübung nicht mehr ist, was die Kirche als Kern ihres Daseins zugeschrieben bekommt – was bleibt?

Tja. Schon gemein, wenn sich die Republik mehrfach weigert, Kirchens die schwierigen Entscheidungen abzunehmen …

Na, wer von Euch macht was am Kirchentag?

Eine Kirche, der das Genick gebrochen wird dadurch, dass am Amt der Bischöfe was verändert wird – die fragt es sich aber auch.

Kann mir nochmal jemand in kurzen Worten “billige Gnade” erklären?

Ich habe so das Gefühl, derzeit kann man der Volkskirche wirklich beim Bröckeln zusehen.

Die Lesung mit Johanna Beck war schon sehr imposant. Was für eine tolle Person.

Es gibt Stille die spaltet, und Stille die verbindet.

Was ist der Unterschied?

Und falls ihr mal jemanden braucht, der in Eurer Gemeinde/Pfarrei einen Social Media-Workshop gibt: Wir machen sowas.

Nun, dann war ich wahrscheinlich Teil der letzten ihrer Art: der Missionale der EKiR.

Ich finde auch. Den Zugang zu den Gräber früherer Bischöfe zu schließen, das gibt den Opfern sicher das Gefühl, endlich gesehen und gewürdigt zu sein.

„Missiorefreshing-Tag“. Was es nicht alles gibt auf dieser Welt.

Ich bin übrigens auf der Missionale in Köln, nächstes Wochenende.

Ein bisschen viel Kirchenmenschen auf der .

Ältere anzeigen
kirche.social

kirche.social ist eine freie, digital nachhaltige, soziale Plattform für die Kirche(n) als Community im deutschsprachigen Raum. Sie dient schwerpunktmäßig, aber nicht ausschließlich dem Austausch über religiöse, christliche und kirchliche Themen.

kirche.social ist Teil des Projektes LibreChurch - Gemeinschaftlich und unabhängig arbeiten. Freie Software für eine freie Kirche.
Mit diesem Projekt zeigt der LUKi e.V., wie Freie Software im kirchlichen Bereich genutzt werden kann.

Das Projekt wird vom LUKi e.V. und der Gemeinschaft der Nutzenden finanziert. Unterstütze das Projekt!